„Markt der Möglichkeiten“ lockt in die Erkrather Sandheide

Erkrath : Markt der Möglichkeiten lockt mit vielseitigem Programm in die Sandheide

Zum Tag der Städtebauförderung wird am Sandheider Markt einiges geboten.

. Zum Tag der Städtebauförderung gibt es am Samstag, 11. Mai, von 13 bis 18 Uhr einen Sandheider Markt der Möglichkeiten auf dem Sandheider Markt (Brechstraße, Ecke Sandheider Straße). Erstmals wird die Veranstaltung in Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und Quartiersmanagement Sandheide angeboten.

Der Tag der Städtebauförderung ist eine Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund und soll Menschen zur Beteiligung an Projekten vor Ort motivieren und die Vielfalt der Städtebauförderung abbilden. Gleichzeitig bietet er allen Städten und Kommunen ein Forum, um Projekte unter dem Dach eines bundesweiten Formats präsentieren zu können. Einen Überblick bietet die Webseite des bundesweiten Aktionstages.

Ganz nach dem diesjährigen Motto „Wir im Quartier“ liegt der Fokus der Erkrather Veranstaltung auf der Vielfalt in der Sandheide. Alle Bürger – große und kleine – sind eingeladen, sich über das Konzept Soziale Stadt Sandheide und die Angebote im Stadtteil zu informieren, ihre Ideen einzubringen oder aktiv an der Quartiersgestaltung mitzuwirken.

Am bunten Veranstaltungsprogramm beteiligen sich zahlreiche Akteure aus der Sandheide. Die Teilnahme ist für alle Besucher kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Sandheide verfügt in den Bereichen Soziales, Kultur, Bildung und Freizeit über ein vielfältiges Angebot. Die vor Ort tätigen Institutionen stellen sich allen Interessierten einmal näher vor. Auf einem geführten Quartiersspaziergang werden die Gäste über geplante Maßnahmen der „Sozialen Stadt Sandheide“ informiert.

Die „Quartiersdetektive“ der OGS Sandheide (Diakonie Mettmann) und des Mosaiks (Verein „füreinander“) stellen die Ergebnisse ihrer Oster-Entdeckungstour vor und präsentieren die Sandheide aus Kinderaugen. „Mit der Veranstaltung bekommen die Sandheider und Schildsheider die Gelegenheit, sich auf lockere und spannende Art mit ihrem Zuhause auseinanderzusetzen. Der Fokus liegt auf den vielen positiven Eigenschaften und engagierten Menschen im Quartier“, erklärt Quartiersmanagerin Saskia Goebel.

Mit dem Programm „Soziale Stadt Sandheide“ wird eine beteiligungs- und bedarfsgerechte Stadtentwicklung verfolgt. Die Besucher können ihre Wünsche und Ideen für die Sandheide und Schildsheide kundzutun und über ihre Lieblingsorte ins Gespräch zu kommen. Das Büro ST Freiraum, das mit der Erstellung des Rahmenkonzepts Grün- und Spielflächen beauftragt ist, informiert über das Vorhaben und sammelt Ideen für die Umsetzung. Zudem können Kinder eigene Spielgeräte basteln.

Bei der Bepflanzung von Pflanzkisten auf dem Sandheider Markt (Du-Ich-Wir, Kinderhaus Sandheide, Die Werkstatt) und der künstlerischen Gestaltung von Mülleimerboxen im Quartier (Ralf Buchholz, Jugendzentrum TSV Hochdahl) können Kinder erste sichtbare Maßnahmen der aktiven Quartiersgestaltung vornehmen.

Erwachsene Besucher können sich in Nachhaltigkeit üben und unter Anleitung von Gabriele Mahnert Seife und Reinigungsmittel herstellen. Ein Rahmenprogramm mit Musik und Bastelangeboten sowie Essen und Getränke laden zum Austausch und Verweilen ein. „Die Sandheide verfügt über viele engagierte Vereine, Einrichtungen und Ehrenamtliche, die sich für das Quartier einsetzen. Beim Markt der Möglichkeiten gibt es einen Überblick über Angebote vor Ort und die Möglichkeit zum persönlichen Austausch gehen. So finden sich gegebenenfalls auch Anschlussmöglichkeiten für ein ehrenamtliches Engagement im Quartier“, erläutert Julia Zinn, Projektkoordinatorin Soziale Stadt Sandheide.

tag-derstaedtebaufoerderung.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung