1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Kommunikation in Erkrath: Glasfaser-Ausbau verspätet im Vogel-Viertel.

Kommunikation in Erkrath : Glasfaser-Ausbau im Vogelviertel verzögert sich

Im Vogelviertel hat eine Tiefbaufirma zusammengepackt. Wer ab Mitte Juli schnelles Internet gebucht hat, muss warten.

(dne) Ausgerechnet im Vogelviertel von Erkrath stockt offenbar der Glasfaserausbau. Hinweise darauf kamen von aufmerksamen Anwohnern. „Die holländische Firma, die bislang hier den Tiefbau vorantrieb, die hat zusammengepackt. Es sind nur noch die Löcher da, aber nicht mehr die Bauarbeiter“, klagte ein Anwohner, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will. Er hat unterschrieben, dass er ab Mitte Juli auf das Internet in Lichtgeschwindigkeit umsteigen wird. Nun aber wird der Mann von Tag zu Tag nervöser. „Was passiert, wenn die einfach umschalten und die Kabel noch nicht einmal verlegt sind.“

Der aufmerksame Bürger scheint mit seinen Befürchtungen Recht zu haben. Die Technische Leiterin der Stadtwerke, Marion Hauschke, erläutert auf Nachfrage, dass die Chancen wahrscheinlich gering seien, das Vogelviertel bis Mitte Juli komplett mit Glasfasernetz und -tempo auszustatten. „Momentan prüfen wir noch einige Adressen.“

Angespannte Situation im Baugewerbe führt zu Verzug

Tatsächlich habe es einen Wechsel bei den Baufirmen gegeben. Der sei in Zeiten hoher Nachfrage nach Bauleistungen immer schwierig. Zudem warte man noch auf einige Genehmigungen der Stadt Erkrath. Alles zusammen werde wahrscheinlich dazu führen, dass die bislang genannten Anschlusstermine im Vogelviertel nicht gehalten werden könnten.

Dass die Betroffenen dadurch aber keine Verbindung mehr zur Außenwelt haben werden, dies werde nicht passieren. Kurz vor dem Wechseltermin werde man seitens der Stadtwerke Erkrath den Antrag stellen, dass die Umschaltung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt. „Zudem werden wir dann unsere Kunden darüber verständigen.“ Nach Auskunft der technischen Leiterin handele es sich vermutlich um zehn Hausanschlüsse.

Aus Sicht der Anwohner ist dies eine erneute Verzögerung. Denn unter der Falkenstraße war bereits im Jahr 2016 ein Schutzrohr zusätzlich verlegt worden, als Gas-, Strom- und Wasserrohre saniert werden mussten.

2020 waren die Anwohner dort ungeduldig geworden und hatten laut nachgefragt, wann denn das Glasfasernetz zu ihnen kommen würde. Damals hatte eine Sprecherin der Stadtwerke Erkrath erklärt, dies sei vorausschauend geschehen, um die Falkenstraße im Falle des Glasfaserausbaus nicht erneut aufreißen zu müssen. Generell müssten sich die Anwohner im Vogelviertel noch gedulden. „Der Glasfaserausbau der Stadtwerke Erkrath wird abschnittweise und nachfrageorientiert durchgeführt.“ Für das Vogelviertel sei das Jahr 2022 angedacht.