Kicken wie ein echter Profi

Zum Saisonauftakt hatte der SC Rhenania Hochdahl Ex-Bundesligaspieler eingeladen, die mit Kindern trainierten.

Hochdahl. „Los, los, wirf zu mir. Ich hau ihn rein.“ Sichtlich motiviert rennt Bahattin Menis in Richtung Tor und wartet auf den Pass seines Mitspielers, der ihm den Ball mit der Hand zuwerfen soll. Mit dem Kopf vollstreckt der achtjährige Knirps schließlich wie ein Großer, der er auch werden will.

Real Madrid-Star Nuri Sahin nennt er als sein Vorbild, das Kopfballspiel dürfte er aber schon jetzt fast besser beherrschen. Einige Tore sind ihm am Samstag beim Sommerfest des SC Rhenania Hochdahl auf diese Weise gelungen. „Diese Übung hat mit am meisten Spaß gemacht. Es ist schon was Besonderes, mit Profis zu trainieren“, sagt Bahattin.

Für den Saisonauftakt hat sich Jugendobmann Rudolf Schwarzer nämlich etwas ganz Spezielles einfallen lassen: Mit Holger Gaißmeyer (1. FC Köln, Rot-Weiß Oberhausen), Uwe Weidemann (Fortuna Düsseldorf, Hertha BSC) und Wilfried Woyke (Fortuna Düsseldorf) übernahmen ehemalige Profifußballer das Jugendtraining.

Bijan Rabbani (8) etwa hatte Holger Gaißmeyer zuvor schon mal im Fernsehen gesehen und freute sich sehr auf das Training. Und er wurde nicht enttäuscht: „Es macht viel Spaß und ist schon anders als das Training sonst. Wir machen ganz andere Technikübungen.“

Das kann auch Jay Könicke (9) bestätigen: „Wir haben einige Übungen und Tricks gelernt, die wir in den Spielen bestimmt anwenden können.“ Koordination und Beidfüßigkeit, darauf legt Uwe Weidemann beim Training besonderes Augenmerk: „Die Kinder sollen von dem Tag etwas mitnehmen. Ich trainiere mit ihnen Technik, Schüsse und Koordination. Sie sollen auch mal zwei Dinge gleichzeitig machen und vorausschauend agieren können, ohne dabei zu stolpern.“

Seit einem Jahr ist Weidemann als Reha- und Fitnesstrainer in Oberhausen angestellt und versucht, müde Fußballer wieder fit zu bekommen. Die Spiele seiner Fortuna verfolgt er noch immer regelmäßig.

Auch Holger Gaißmeyer, mittlerweile als kaufmännischer Angestellter in Wuppertal tätig, ist dem Fußball treu geblieben. Regelmäßig tritt er mit Ehemaligen wie Stefan Engels und Wolfgang Overath in der Kölner Traditionsmannschaft an und trainiert zudem noch den Landesligisten FSV Vohwinkel. Seinen großen Erfahrungsschatz will er an die Jugend weitergeben. „Ich will den Kindern Spaß vermitteln. Auch bei mir steht die Koordination im Vordergrund.“

Die neuen Konzepte und Übungen kamen bei Nico Borsatti (10) gut an: „Ich kannte die Männer zwar vorher nicht wirklich, aber ich weiß natürlich, dass sie mal Profis waren.“ Marvin Gatzen (10) wird den Tag ebenfalls so schnell nicht wieder vergessen: „Es war schon komisch, so berühmte Trainer zu haben — aber total cool. Ich will Profi werden und bei Mönchengladbach spielen. So wie Marco Reus.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung