Karneval: Die Bungards lassen es beben

Karneval: Die Bungards lassen es beben

Claudia und Stephan sind das neue Prinzenpaar der Unterbacher Jecken. Und auch das Motto der Session 2011/12 steht fest.

Unterbach. Claudia und Stephan Bungard haben nicht lange gezögert. Als der Karnevalsausschuss Unterbach die Eheleute fragte, ob sie das neue Unterbacher Prinzenpaar sein wollen, haben sie nach einer — wie der Prinz zugab — schlaflosen Nacht zugesagt. Am Freitag stellten sich die Tollitäten für die Unterbacher Karnevalssession 2011/12 der Presse vor — in Zivil, versteht sich. Auf ihren ersten Auftritt in vollem Ornat müssen sie noch warten. Der steht erst bei der Prinzenkürung am 7. Januar 2012 an. „Am 29. Oktober müssen wir noch einmal zur Anprobe“, sagte der 51-jährige Stephan Bungard. Und seine Frau ergänzte augenzwinkernd: „Bis auf die Farben Rot-Weiß hatten wir keine Vorgaben. Ihr werdet Euch noch wundern.“

Sechseinhalb Wochen, vom 7. Januar bis 21. Februar, wird das Prinzenpaar für den Unterbacher Karneval stehen, ihn repräsentieren und für ihn werben. Eine Aufgabe, die beiden leicht fällt. „Wir stehen beide hinter dem Brauchtum. Das sind wir einfach“, sagte Claudia Bungard (47). Sie und ihr Mann haben gerne Menschen um sich und bereiten anderen Freude. Aber auch eine Portion Ernsthaftigkeit gehöre dazu.

Seit elf Jahren sind die beiden verheiratet, wohnen in Unterfeldhaus und arbeiten Beide bei einer großen Versicherung in Köln. Ihre Chefs hätten gelassen auf ihre Ankündigung reagiert, das neue Prinzenpaar in Unterbach zu sein. „Die Kölner sind genauso weltoffen wie wir Düsseldorfer“, sagte Claudia Bungard und beantwortet auch die Frage, worauf sie sich in der Session besonders freut: „Ganz viele Männer bützen zu dürfen.“

„Etwa 100 Auftritte werden die beiden absolvieren“, kündigte Ulrich Stolzenberg, Präsident des Karnevalsauschusses Unterbach an und gab auch gleich das Motto für die neue Session bekannt: „Unterbacher lasst es beben, Karneval ist unser Leben.“

Aus knapp 40 Vorschläge, die bei den Karnevalisten nach einer öffentlichen Ausschreibung der Mottosuche eingingen, sei dieser mehrheitlich angenommen worden. „Es gab auch den Vorschlag ,Bonga, bonga und i-a, Karneval ist wunderbar“, sagte Martin Beier, Sprecher des Karnevalsausschusses und lachte. „Aber der hat sich nicht durchgesetzt.“

Auch die neuen Orden — 500 Stück — sowie 200 Pins für die kommende Session sind bestellt, selbstverständlich vom Prinzenpaar persönlich entworfen. „Das Motiv repräsentiert unser Leben“, sagte Stephan Bungard. Der Esel in der Mitte sei natürlich die Hauptfigur. Flankiert werde der Essel von zwei Flamencotänzerinen in rot-weißen Kleiden. Denn: „Spanien ist unsere zweite Heimat. Wir sind dem Land sehr verbunden und besitzen dort auch Eigentum“, sagte Bungard. Kein Wunder also, dass sich spanische Motive auf dem Unterbacher Orden wiederfinden.

www.ka-unterbach.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung