Jugend hat eine neue Anlaufstelle

Jugend hat eine neue Anlaufstelle

Lange haben die Erkrather auf das Jugendcafé gewartet. Jetzt zieht endlich Leben ein.

Erkrath. „Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende“. Mit diesen Worten zitierte Bürgermeister Christoph Schultz den Schriftsteller Oscar Wilde. Der Neubau des Jugendcafés am Skate-Park hat eine lange Geschichte hinter sich, doch nun ist er eröffnet. Zur Eröffnung waren viele Mitarbeiter des Jugendamtes, Ratsmitglieder und natürlich Kinder und Jugendliche gekommen. Das Jugendcafé ist ab sofort montags bis donnerstags geöffnet und das Programm bis September steht.

Manuel Ellwanger, Diplom-Sozialpädagoge und Leiter des Jugendhauses

„Wir haben viele Ideen, jetzt brauchen wir nur die Gestaltungsfreiheit“, sagt Diplom-Sozialpädagoge Manuel Ellwanger, Leiter des alten und jetzt auch des neuen Jugendhauses. Sein Team besteht - ihn selbst eingerechnet - zunächst aus vier Leuten. „Erstmal bescheiden anfangen ist nicht falsch“, glaubt der engagierte Jugendarbeiter. Mit dem neuen Haus stehen alle Möglichkeiten offen. Im Erdgeschoss befindet sich der Hauptraum mit Bar, der Platz für Versammlungen und Konzerte bietet. Im Depot lagern Sofas, Tischkicker, Billardtisch und Spielekonsolen, um den Raum für den Alltagsbetrieb komplett zu möblieren. Für Musikprojekte steht eine komplette Band-Ausstattung zur Verfügung, die dem Jugendcafé wie auch der Billardtisch gesponsert wurde.

„Wichtig ist, dass das Gebäude mit Leben gefüllt wird“ sagte der Bürgermeister. „Es soll ein Haus der Offenheit sein“. Dem steht angesichts des motivierten Betreuer-Teams und der Hochdahler Jugendlichen nichts im Wege. Immer montags soll beim „Kochduell“ mit Rezepten und immer dienstags bei der „Little Music Academy“ mit Instrumenten experimentiert werden. Verschiedene AGs der Carl-Fuhlrott-Schule werden die Räumlichkeiten nutzen und in den Ferien stehen unter anderem eine Zeltfreizeit und ein Singer-Songwriter-Workshop auf dem Programm.

Ein Höhepunkt könnte Samstag, der 29. September werden, wenn das Jugendcafé an der landesweiten „Nachtfrequenz“ teilnimmt. Die Band „Breakstars Deluxe“ (Gymnasium Hochdahl), die bei der Eröffnungsfeier spielte, wird dort wieder auftreten. neben weiteren Bands.

Unter dem Titel „Maker Space“ kooperiert das Jugendhaus künftig mit der Stadtbücherei Erkrath. Was das genau werden wird? Bücherei-Leiterin Anne Heimansberg-Schmidt verrät nur so viel: „Bibliotheken bringen Menschen zusammen, um Dinge auszuprobieren.“

Der Erste Beigeordnete und Sozialdezernent Ulrich Schwab-Bachmann zeigte sich erfreut, dass der Neubau doch so gut geworden ist. Die Arbeiten waren zwischenzeitlich zum Erliegen gekommen, Gewerke mussten neu ausgeschrieben werden und dann kamen entweder gar keine oder zu teure Angebote. Nachdem die Fassadenbaufirma Insolvenz anmeldete, wurde die komplette Außenansicht neu geplant. Jetzt ist das Gebäude ein echtes Schmuckstück. tpp

Mehr von Westdeutsche Zeitung