1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Jahresrückblick: Unfälle und Überraschungen

Jahresrückblick: Unfälle und Überraschungen

Das Jahr bescherte uns Abschiede, Verbrechen, Entscheidungen und so manche Überraschung.

Erkrath. Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Wir blicken zurück.

Januar: 8. Straßen: Die Unfallkommission des Kreises untersucht Kreuzungen. Die Stadt hat Gefahrenstellen bereits entschärft. 16. Unfall: Großeinsatz für die Feuerwehr. Auf der Neandertalbrücke der Autobahn A3 schleudert ein Lkw an der Katastrophe vorbei. Das Geländer reist, Teile fallen von der Brücke. 30. Wertstoffhof: Die Stadt schließt den Wertstoffhof ohne Ankündigung. Grund sind rechtliche Probleme. Wenige Tage später öffnet die Betreiberfirma den Hof wieder.

Februar: 1. Laut: Die Stadt hebt das Tempo-30-Gebot an der Max-Planck-Straße wieder auf. 16. Geheim: Stadtverordnete beraten zum Wertstoff-Hof unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 21. Verschwunden: Die Mitarbeiter sind noch da, der Chef ist weg; angeblich fehlt der Inhalt des Tresors: Die Postagentur am Hochdahler Markt schließt vorübergehend.

März: 5. Wohnungsbrand: Eine Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus am Naheweg brennt aus. Laut Feuerwehr schlagen die Flammen an der Fassade hoch bis in die oberen Etagen. Acht Bewohner werden verletzt, darunter die alleinstehende Wohnungsinhaberin. 11. Wildschutz: Blaue Reflektoren an Markierungspfosten entlang des Hubbelrather Wegs schrecken erfolgreich Rehe ab. 12. Missbrauch: Das Landgericht Wuppertal verurteilt einen 61-jährigen Hochdahler zu vier Jahren Gefängnis wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter. Seine Taten waren im Zusammenhang mit dem Tod des kleinen „Daniel“, seines Enkelsohnes, aufgeklärt worden.

April: 4. Reh gerissen: Nahe dem Römerweg fällt ein freilaufender Hund ein trächtiges Reh an. Das verletzte Tier muss erschossen werden. Es folgt eine erhitzte Diskussion um die Leinenpflicht. 16. Gespendete Pflanzen verschönern die Stadt 17. Motorradfahrer kollidiert mit Auto und Traktor 23. Neuer Konzertflügel für alle 25. Jugendcafé bleibt: Der Jugendhilfe-Ausschuss beschließt den Neubau des Jugendcafés am alten Standort Sedentaler Straße, nahe der Skater-Anlage. 26. Verein schafft Kulturraum in der alten Schule Millrath

Mai: 1. Weg: Der Wanderweg zwischen der Schutzhütte „Am Kreuz“ und dem Neandertal ist wieder frei, nachdem der Kreisbauhof eine Brücke am Eickner Busch erneuert hat. 11. Energie: Die Gruppe „Atomstromfreies Erkrath“ verkauft Anteile an einer Photovoltaik-Anlage. Die Initiative hatte sich nach der Atom-Katastrophe in Fukushima gegründet. 14. Letzte Runde: Nach 18 Jahren schließt Pächter Axel Brockmann für viele überraschend das Traditionslokal Postwirtschaft in Alt-Erkrath. 27. Neubau: Der Landesbetrieb Straßen ersetzt die frühere Holzbrücke über die Bergische Allee durch ein Spannbeton-Bauwerk. Die Vorgänger-Konstruktion war durch Fäulnis geschädigt. 30. Hilfe: Das Aktionsbündnis Erdbebenhilfe finanziert eine Kindertagesstätte auf Haiti. Bürger haben 80 000 Euro dafür gesammelt.

Juni: 6. Stadion: Der Sportausschuss beschließt, im Toni-Turek-Stadion bei Alt-Erkrath eine Tartan-Bahn legen zu lassen. Kosten: bis zu 500 000 Euro. Bislang hat das Stadion eine Aschebahn. 10. Hunde: In einer stadtweiten Aktion kontrolliert das Ordnungsamt eine Woche lang besonders intensiv Hunde und Hundesteuer-Anmeldungen. Hintergrund sind Beißangriffe von Hunden auf Wild. 15. Hammer-Attacke: Wegen versuchten Totschlags verurteilt das Landgericht Wuppertal einen 54-jährigen Erkrather zu fünf Jahren Gefängnis. Laut Urteil hatte er eine Nachbarin an ihrem Arbeitsplatz in einer Erkrather Bäckerei mit einem Hammer angegriffen und gefährlich verletzt.

Juli: 4. Geplatzt: Politiker lassen das Stadtentwicklungskonzept platzen. Das über Jahre gelaufende Projekt für mehr als 200 000 Euro sollte die bauliche Entwicklung Erkraths bis über das Jahr 2025 hinaus regeln. 5. Pension: Kämmerer Heribert Schiefer sucht eine Ratsmehrheit, die ihn abwählt. Würde er für eine Wiederwahl einfach nicht antreten, würde das für ihn Nachteile bei den Ruhebezügen bedeuten. 17. Gewerbe: Für ein seit zehn Jahren leerstehendes Bürohaus an der Heinrich-Hertz-Straße in Unterfeldhaus findet sich ein Investor. Er will das Gebäude durch einen Neubau ersetzen. 27. Unfall: Ein 42-jähriger Familienvater verunglückt am Raiffeisenmarkt in Unterfeldhaus tödlich. Er wollte Getreide anliefern und wurde beim Arbeiten zwischen Kipper und Ladekante eingequetscht 31. Geschlossen: Das Café Kaiser in Alt-Erkrath schließt endgültig. In den Räumen an der Bahnstraße sollen Büros entstehen.

August: 6. Aufgelöst: Die Werbegemeinschaft Erkrath-City kündigt ihre Auflösung an, nachdem kein Nachfolger für Vorsitzenden Peter Müller gefunden wird. Wenige Tage später kündigt Müller an, wenigstens das Sommerfest weiter durchführen zu wollen. 8. Flüsterasphalt: Der Landesbetrieb Straßen kündigt an, ab Frühjahr 2014 die Autobahn 3 zwischen Mettmann und Kreuz Hilden für 20 Millionen Euro zu sanieren. Flüsterasphalt soll ab 2016, eingebaut werden. 9. Postwirtschaft II: Ein Gastronom, der die Postwirtschaft an der Bahnstraße in Alt-Erkrath ab Herbst weiter führen wollte, erklärt seinen Rückzug. 31. Fahrgast-Rekord: Der von Freiwilligen betriebene Bürgerbus in Alt-Erkrath meldet vom Juli 2300 Fahrgäste — mehr als jemals zuvor. Der Betreiber-Verein besteht seit drei Jahren.

September: 5. S-Bahn-Übergang gesperrt: Die Bahn schließt endgültig den Bahnübergang Hildener Straße/ Hauptstraße in Hochdahl. Damit können die Gleise dort nur noch durch den Tunnel am Bahn-Haltepunkt unterquert werden — wozu Passanten eine Treppe nutzen müssen. 25. Überfall: Ein junger Mann beraubt eine 90-jährige Erkratherin an der Sedentaler Straße. Laut Polizei reisst der Täter die Handtasche seines Opfer vom Rollator und schneidet dazu den Trageriemen mit einem Messer durch. Die 90-Jährige stürzt und wird leicht verletzt.

Oktober: 22. Unfall: Ein 16-jähriger Hobby-Fotograf aus Gütersloh stürzt am Steinbruch Laubach ab. Die Feuerwehr löst einen Großeinsatz aus und setzt auch einen Hubschrauber ein. Der Junge wird leicht verletzt gerettet.

November: 12. Vandalismus: Unbekannte setzen die Givebox an der Caritas-Begegnungsstätte Gerberstraße in Brand. Freiwillige kündigen an, den Schaden zu reparieren.

Dezember: 12. Wahl: Der Rat wählt Kulturamtsleiter Ulrich Schwab-Bachmann überraschend zum neuen Sozial-Dezernenten der Stadt. Der 57-Jährige hatte sich vor Gericht das Recht erstreiten müssen, trotz seines Alters für die Wahl zu kandidieren. 13. Uwe: Was als Streit um Bulldogge Uwe und angeblichen Raub des Tieres begann, endet mit einer Hochzeit: Ein Erkrather (24) und seine Freundin versöhnen sich nach einem üblen Streit, das Strafverfahren gegen den Mann platzt auf Kosten der Staatskasse. 18. Brücke: Die Stadt gibt die neue Düsselbrücke am Brockerberg frei. Die Anwohner mussten zwei Jahre lang Umwege in Kauf nehmen. 20. Diebstahl: An der Caritas-Begegnungsstätte Gerberstraße in Alt-Erkrath stehlen Unbekannte einen Weihnachtsbaum. Binnen weniger Tage erhält die Einrichtung zahlreiche Spendenangebote und schließlich einen neuen Baum.