1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Handwerker und Händler in Erkrath machen jetzt gemeinsame Sache

Zusammenschluss Handwerkerkreis und Werbebande Erkrath : Handwerker und Händler kooperieren nun

Handwerkerkreis und „Werbebande Erkrath“ haben sich zusammengeschlossen. Bisherige Erfolge sind zum Beispiel das Lichterdorf und die Weihnachtsbeleuchtung.

Am vergangenen Samstag hatte der Handwerkerkreis Erkrath zum „Suppenfest“, seinem alljährlichen Jahresauftakt-Empfang, in die Stadthalle Erkrath geladen. In diesem Jahr hatte der Vorsitzende Axel Nölling gleich zwei Neuigkeiten zu verkünden: „Wir haben ein arbeitsreiches Jahr hinter uns. Doch die vielen Sitzungen mit unserem Anwalt, Herrn Andreas Schriefers, und den Kollegen von der ‚Werbebande‘, allen voran mit dessen Vorsitzenden Tobi Wienke, haben sich gelohnt“, so Nölling. „Die ‚Werbebande‘ ist nun eine offizielle ‚Unterabteilung‘ des Handwerkerkreises. So können wir als Unternehmen noch nachdrücklicher zeigen, wie lebens- und auch ‚arbeitswert‘ Erkrath ist“.

Einschalten der Beleuchtung
wird mit Festakt begangen

Schon seit Jahren arbeite man schließlich eng zusammen. „Unsere schon lange bestehende Verbundenheit zeigt sich unter anderem darin, dass die Eröffnung des ‚Lichterdorf‘ der Werbebande und das Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung, mit der der HWK seit Jahren die Bahnstraße festlich erleuchtet in einem Festakt begangen werden“, so Tobi Wienke. Die zweite Neuigkeit sparten die beiden Vorsitzenden erst einmal auf und übergaben das Mikro zunächst an Landrat Thomas Hendele.

Er hob das Engagement des HWK im „Kooperationsnetzwerk Schule und Wirtschaft“ hervor: „Der Handwerkekreis hält sozusagen die Pool-Position.“ Er bedaure, dass er nicht persönlich dabei sein könne, wenn am Donnerstag der dritte Kooperationsvertag geschlossen würde. Nach denen mit der Carl-Fuhlrott-Schule mit der Realschule Erkrath nun auch mit der in Hochdahl.

Bürgermeister Christoph Schultz dankte in seinem Grußwort den Anwesenden zunächst für ihr Engagement in der Stadt und erinnerte dann daran, dass die Stadt ihr Investitionsvolumen im laufenden Jahr verdreifache. „Ich hoffe, dass sich viele örtliche Betriebe um die Ausführung des einen oder anderen Auftrags bewerben.“ Bevor das Suppenbuffet eröffnet wurde, gab Rechtsanwalt Schriefers die zweite Neuigkeit bekannt: „Gerade ist ‚Mini GmbH‘ des neu aufgestellten HWK notariell beurkundet worden. ‚Faktor 40699‘ wurde gegründet, um die Marketingaktivitäten wie einen ‚Handwerkermarkt‘ oder ein ‚Lichterdorf ‘rechtlich wie finanziell auf sichere Füße zu stellen“, berichtete er den Besuchern.

Als neue Aktivität ist mit „Erkrath is(s)t gut“ im Sommer ein weiterer Event der rührigen Unternehmer geplant.