1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Gründer in Erkrath: Per App die Deutschkenntnisse verbessern

NRW : App verbessert die Deutschkenntnisse

Jetzt braucht Dominik Klepek aus Hochdahl möglichst viele Stimmen beim Online-Voting. Es geht um Gründer-Mittel.

Der juinge Mann aus Erkrath Hochdahl, Schüler am Hochdahler Gymnasium, hat sich als Programmierer bereits einen Namen gemacht. Denn seine App namens Grammario ist schon im vergangenen Jahr bei den „StartUpTeens“ unter die die besten Fünf gekommen. Das war ein eherenvoller Platz, aber auf den letzten Metern wurde Grammario noch überholt und kam deshalb nicht ins Finale. Das soll sich in diesem Jahr nicht wiederholen. Mit einer noch weiter verbesserten Version seiner App hat Dominik Klepek sich nochmals beworben und ist wieder bei den Top-Fünf gelandet. Nun braucht er viele Unterstützer beim Online-Voting.

Mit der App spielerisch die deutsche Sprache verbessern

Mit der App „Grammario“ können alle Nutzer – ganz egal ob sie aus dem In- oder dem Ausland kommen – ihre Rechtschreibung, die Zeichensetzung, die Groß- und Kleinschreibung sowie die Grammatik der deutschen Sprache eindeutig verbessern. Und das auf eine spielerische Art und Weise.

Die App habe es jetzt zur Marktreife gebracht. Sie sei sowohl am Hochdahler Gymnasium als auch an anderen Schulen bereits im Einsatz. Stolz berichtet Dominik Klepek von einer Schülerin, die ihren Traumberuf als Deutschlehrerin schon schwinden sah. Denn sie ist Legasthenikerin. Seit git einem Jahr übt sie mit der App und hat sich seither nach Aussagen ihrer Deutschlehrerin spürbar verbessert. Der spielerische Aspekt ist dem jungen Entwickler ganz wichtig, denn stures Pauken ist nicht in seinem Sinn. „Gamification“ lautet das Zauberwort für Fachleute.

Potentielle Nutzer der App aus Erkrath können neben öffentlichen Schulen auch private Sprachinstitute sein, aber auch soziale Vereine, die ehrenamtlich Sprachförderung betreiben oder Personalagenturen, die Menschen aus Osteuropa vermitteln. Der ganz große Traum von Dominik Klepek ist, die App auch für weitere europäische Sprachen zu programmieren. Aber dieser Traum liegt noch ein wenig in der Ferne.

Zunächst möchte er das Online- Voting gewinnen und als Preisträger in die nächste Runde gelangen, die in Berlin eingeläutet wird. Denn dort winkt ein Preisgeld, das ihn wiederum bei seinen Investitionen einen Schritt nach vorne bringen würde. Die Jury besteht aus Wirtschaftsfachleuten, die die Qualität für den Wettbewerb StartUpTeens prüfen. Dominik Klepek besucht zurzeit die 12. Klasse des Hochdahler Gymnasiums, wird in nächsten Jahr sein Abitur dort machen. Nach dem Abitur will er zunächst ganz klassisch Wirtschaftsinformatik studieren und sich dann mit „Grammario“ sein Leben aufbauen. Wer den zielorientierten und fleißigen jungen Mann unterstützen möchte, der schon mit acht Jahren angefangen hat zu programmieren, sollte sich bis Freitag um 14.59 Uhr beim Online-Voting eingeloggt haben, denn um 15 Uhr ist die Abstimmung geschlossen.