Firmen wechseln Standorte

IT-Dienstleister zieht von Hilden nach Erkrath, ein Spezialist für Dämmstoffe hält es genau andersrum.

Erkrath/Hilden. Das IT-Unternehmen Spectrum wechselt vom Industriegebiet Hilden-Ost nach Erkrath-Unterfeldhaus, die Deutsche Foamglas geht den umgekehrten Weg: Deren Zentrale zum Vertrieb von Dämmstoffen in NRW zieht Ende Juni mit elf Mitarbeitern von Erkrath-Unterfeldhaus in den Hildener Itterpark. Das bestätigen die Unternehmen auf Anfrage.

Die bisher in Erkrath tätige Foamglas vertreibt sogenanntes Schaumglas, ein undurchsichtiges, poröses Material zur Dämmung etwa von Flachdächern, mit Spezialanwendungen: Die Platten sind sehr druckfest und nicht brennbar.

Die Firma verabschiedet sich von der Erkrather Freiheitstraße, weil ihr Mietvertrag abläuft. „Als Bonus bekommen wir in Hilden eine bessere Verkehrsanbindung“, sagt Marketing- und Technikleiter Dirk Vogt. Die schnelle Erreichbarkeit über die Autobahn sei vor allem für den Außendienst interessant, der im gesamten Ruhrgebiet arbeite. Viele Mitarbeiter würden in der Nähe der Zentrale wohnen.

Die neue Adresse Itterpark liegt an der Walder Straße in Zentrumsnähe. Sie wird von einem Frankfurter Immobilienunternehmen vermarktet.

Spectrum, ein mittelständischer IT-Dienstleister für Anwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und deren Mandanten war seit 22 Jahren in Hilden tätig. Die 27 Mitarbeiter wechseln voraussichtlich Anfang September auf etwa 600 Quadratmeter an der Erkrather Max-Planck-Straße, in ein bestehendes Bürohaus der 1980er Jahre. „Wir bekommen bessere Parkmöglichkeiten am neuen Standort“, sagt Ingenieur Ulrich Giesen, Geschäftsführer des Unternehmens.

Mehr von Westdeutsche Zeitung