1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Erkrather Grüne fordern: S68 soll wieder fahren

Erkrath : Grüne beklagen erneuten S 68-Ausfall

Nach massiven Beschwerden hatte die S-Bahnlinie ihren Betrieb Ende März fortgesetzt und die S8 verstärkt. Jetzt fällt die S68 aber wieder aus. Erkraths Grüne haben bei DB Regio nachgehakt. Ab 15. Juni soll es jetzt weitergehen.

Erkraths Bahn-Pendler haben weiterhin mit Ausfällen, Verspätungen und dem Einsatz von Kurzzügen zu kämpfen. Zwar fährt die S-Bahnlinie 8, deren Frequenz wegen der ­Corona-Krise zunächst drastisch reduziert worden war, mittlerweile wieder werktäglich im 20-Minuten-Takt. Dafür ist jetzt der Betrieb der S 68 wieder eingestellt worden, haben Erkraths Grüne erfahren.

Sie hatten noch Ende März mitgeteilt, dass die S 68 ihren Betrieb wieder aufgenommen habe und die Taktung zu den Berufszeiten zwischen Düsseldorf und Wuppertal damit erheblich dichter geworden sei. Um ihre Gesundheit besorgte Pendler hatten sich zuvor massiv darüber beschwert, dass durch die Corona-bedingte Umstellung auf nur noch stündliche Fahrten insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten (Morgen und späterer Nachmittag) häufig drangvolle Enge in den Bahnen herrschte und der notwendige Abstand zwischen den Fahrgästen nicht gewahrt werden konnte.

Zahlreiche Pendler machen bei
Facebook ihrem Ärger Luft

Außerdem kam es durch die drastische Angebotsreduzierung zu erheblichen zusätzlichen Wartezeiten. Bei Facebook hatten sich Erkrather Fahrgäste verärgert über diese Zustände ausgetaucht. Die Grünen wandten sich daraufhin an ihre Landtagsfraktion mit der Bitte, sich bei der Landesregierung und den Verkehrsträgern für zusätzliche Verbindungen einzusetzen. Die Deutsche Bahn reagierte auf die Proteste schließlich mit zusätzlichen Züge der S 68. Die Hoffnung, dass die Bahnen jetzt wieder zuverlässig fahren, hat sich allerdings erneut nicht erfüllt – ausgerechnet jetzt, wo durch die Lockerungen auch wieder mehr Pendler von Erkrath aus in Richtung Düsseldorf und Wuppertal unterwegs sind.

„Den Informationsangeboten von DB Regio und VRR ist auch nicht zu entnehmen, wann der Betrieb der S-Bahnlinie 68 wieder aufgenommen werden soll“, bemängeln die Grünen. Sie haben jetzt in einem Schreiben an den Vorsitzenden des Regionalvorstands von DB Regio, Frederik Ley, angefragt, wann wieder mit dem Betrieb zu rechnen ist. Gleichzeitig drängen sie darauf, dass dies möglichst bald geschieht und damit der alte Zehn-Minuten-Takt zu den Hauptverkehrszeiten wieder hergestellt wird.

Betroffene hätten berichtet, dass es durch den Ausfall der S 68 während der Hauptpendlerzeiten wieder zu sehr vollen Zügen der S 8 und teilweise zu einem gerade in Corona-Zeiten nicht hinzunehmenden Gedränge kommt. Dies gelte insbesondere, wenn ein Zug der S 8 ausfalle oder nur als Kurzzug verkehre. Die Deutsche Bahn ließ sich zwar nichts Konkretes zu den Gründen für die Einstellung des Betriebs der S 68 entlocken. Sie gehe aber derzeit davon aus, dass diese Bahnlinie zum kleinen Fahrplanwechsel am 14. Juni wieder fahrplanmäßig unterwegs sein könne, teilt Sprecher Dirk Pohlmann mit.