1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Erkrather Digital-Experten helfen Senioren

NRW : Projekt „Digital dabei“ hilft Senioren

Digitalpaten unterstützen Ältere im Umgang mit Smartphone, Tablet und Co. Das Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucher und der Städte Erkrath und Hilden ist jetzt an den Start gegangen.

(gund) Mehr als zwanzig Senioren kamen in diesen Tagen ins Bürgerhaus, um die erste Veranstaltung von „Digital dabei – Gemeinsam Online“ zu besuchen und ihre Digital-Paten kennenzulernen. Das Projekt „Digital dabei“ ist ein Angebot der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucher im Kreis Mettmann, die in Hilden etabliert ist. Erst in diesem Frühjahr wurde das Digital-Beratungsangebot ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern sowie Unterstützern ins Leben gerufen.

Das Projekt steckt also in der Anfangsphase. Es fehlt noch an Arbeitsmaterial, nicht jedoch an gutem Willen. Die Erkrather Seniorinnen und Senioren können schon in dieser Entwicklungsphase von der neuen Beratungsaktion profitieren. Neugierig waren alle Besucher, welche Smartphone-, Tablet- oder Computer-Lernstunden jetzt wohl auf sie zukommen. Es sei höchste Zeit, sagen die älteren Erkrather, mehr über die digitale Welt zu erfahren. Und natürlich Antworten auf ihre Fragen zu erhalten.

Drei Digital-Paten waren vor Ort: Monika Riemer (Unterfeldhaus), Erich Groß (Alt-Erkrath) und Marcel Marossak (Hochdahl). Die Leiterin des Awo-Hochdahl-Treffs im Bürgerhaus, Silke Dietz, freute sich, dass so viele Interessierte zum ersten Digital-Treff gekommen waren. Es komme der Tag, an dem die ältere Generation nicht mehr autonom leben könne, wenn man nicht online fit sei, sagt Silke Dietz.

Die Digital-Paten haben Antworten auf Fragen etwa zum Online Banking, Fahrplänen oder auch zum Buchen von Reisen. Auch Online- Shopping, WhatsApp oder Videogespräche verbinden Senioren mit der Außenwelt und können den Alltag erleichtern. Schulungen werden von der Arbeitsgemeinschaft der Verbrauch nicht durchgeführt. Bei „Digital dabei“ werden ausschließlich Fragen beantwortet.

Marlies Bandenburg und Martina Schikareski sind Nachbarinnen und kommen aus Erkrath zum Treff ins Hochdahler Bürgerhaus. Die fitten Seniorinnen haben von der vielseitig engagierten Patin Monika Riemer vom ersten Digital-Paten-Treff gehört. Das interessiert sie, denn „ich möchte mit dem Smartphone besser zurecht kommen“, sagt Marlies Brandenburg. Und Martina Schikareski fügt hinzu: Wenn man alleinstehend sei, werde man quasi entmündigt, wenn Berater erklären: Fragen Sie Ihre Kinder oder Enkel.

Vor Ort bei der ersten Digital Dabei-Veranstaltung im Awo-Treff halfen sich die Seniorinnen und Senioren auch gegenseitig, wenn erste Fragen auftauchten. Die nächsten Treffen der Digital-Gruppe wurden für Freitag 1. Oktober, und dann wieder für den 15. Oktober von 14 bis 16 Uhr vereinbart. Nächste Termine sind dann der 3. und der 17. November, jeweils mittwochs. Silke Dietz beschränkt die Besucherzahl für die jeweiligen Treffen übrigens auf acht bis zehn Personen. Eine Anmeldung unter Telefon 02104/948698 ist daher für die Teilnahme unbedingt erforderlich. Es gelten die 3G-Regeln.