1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Erkrath: Wunschbaum-Aktion in Sparkassenfilialen ist gestartet

Advent in Erkrath : Ein Baum voller Wünsche in Erkrath

Wer anderen in Erkrath eine Freude machen möchte, kann jetzt an den Wunschbäumen in den Sparkassen-Filialen zugreifen. Die Ankunft der Päckchen ist garantiert.

Pünktlich zu Beginn der Adventszeit prangen in den Kreissparkassen-Filialen in Erkrath, Unterfeldhaus und Hochdahl wieder die geschmückten Tannenbäume mit Wünschen von Senioren und Kindern. Das ist seit 26 Jahren Tradition in Erkrath und wurde inzwischen von allen anderen Städten im Kreis übernommen, weiß Marianne Koch, die von Anfang an aus Überzeugung mit von der Weihnachtsbaum-Partie ist.

Inzwischen hat sich das Ehrenamtlichen-Team verjüngt. Maria Schlechter-Heims und Dorrin Shayesteh unterstützen das Team um Vize-Bürgermeisterin Regina Wedding. Es sei eine logistische Herausforderung, die Pakete in Empfang zu nehmen, zu sortieren und dann an die Vereine und Institutionen weiterzuleiten. Da sei ein Raum im Haus schon ausgefüllt. In die Bresche springen will im nächsten Jahr die Kreissparkasse Düsseldorf.

Wie Thomas Döring, Gebietsdirektor für Erkrath, Mettmann und Düsseldorf, anregte, sollen demnächst die Pakete in der Erkrather Filiale gesammelt werden und dann von den Beschenkten und Verantwortlichen abgeholt werden. Die Arbeit haben dann Filialleiter Christoph Kuhrau und sein Team von der Bahnstraße. „Das wird ein Fest vor dem Fest“, sind sich die Sparkassenchefs einig. Wichtiger Unterstützer der Wunschbaum-Aktion ist Erhard Tönjes, Vorsitzender der Stiftungen Abendsonne und Jugend. Die Stiftungen übernehmen die Erfüllung der Wünsche, die bis zum Ende der Aktion am Baum hängen bleiben. Da kann es schon mal um eine beachtliche Summen gehen, wie zum Beispiel im vergangenen Jahr, als ein Rollstuhl für einen jungen Kranken gespendet wurde.

Am Rande der Wunschbaum-Aktion berichtet Erhard Tönjes, dass er zusammen mit seinen anderen Stiftungs-Aktiven für das Jahresende 2021 die Zusammenlegung seiner beiden Stiftungen plane. Alle Vorbereitungen laufen zufriedenstellend, sagt Tönjes. Er erfahre große Unterstützung von der Stadtspitze, von der Kreissparkasse, von den Wirtschaftskreisen sowie positive Zusammenarbeit anderer Wohltätigkeits-Organisationen in der Stadt. Die karitative und fördernde Unterstützung durch diese Stiftungen sind schließlich eine feste Konstante zum Wohl der Menschen in Erkrath, wissen die Verantwortlichen. Tönjes plant zudem, die Stiftungsverantwortung demnächst in jüngere Hände zu übergeben.

Die ersten Kinder- und Senioren-Wunschsterne an den Tannenbäumen der Kreissparkasse haben jedenfalls schon jetzt Abnehmer gefunden. Wer gerne einen Weihnachtswunsch erfüllen möchte, sollte daher nicht zu lange warten.