Verbindungsprobleme in Erkrath Baustelle ist große Herausforderung für Verkehr

Erkrath/Haan · Die Sanierung der Landesstraße 357 hat begonnen. Die Strecke zwischen Tankstelle und Kreisverkehr wurde vorgezogen und ist gesperrt. Selbst Ortskundige wissen teils nicht weiter. Die Route ist auch eine wichtige Verbindung zur Autobahn für Erkrather.

 Zwischen Polnische Mütze und Kreisverkehr läuft der Verkehr nur noch in eine Richtung. Eine echte Herausforderung für die Autofahrer.

Zwischen Polnische Mütze und Kreisverkehr läuft der Verkehr nur noch in eine Richtung. Eine echte Herausforderung für die Autofahrer.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Mehrfach umrundet der VW Passat mit dem Mettmanner Kennzeichen den Kreisverkehr Millrather Straße/Gruitener Straße/Osttangente. Dann, sein Blick wirkt zunächst unsicher, dann nahezu verzweifelt, kurbelt der ältere Herr am Steuer das Fenster an der Fahrerseite herunter und ruft dem Reporterteam zu: „Ich weiß nicht weiter. Ich muss doch nach Düsseldorf. Wie komme ich denn jetzt zur Autobahn? Das gibt es doch gar nicht!“ Die Sanierung der Landesstraße 357 (Millrather Straße/ Gruitener Straße) hat begonnen, und zwar zwischen Ellscheider Straße und Einmündung Lindenweg. Zwischen Polnische Mütze und Kreisverkehr läuft der Verkehr seit dem Wochenende nur noch in eine Richtung. Wer nicht absolut ortskundig ist, steht beim größten Straßenbauprojekt in Gruitens jüngerer Geschichte vor Herausforderungen. So auch Lastwagenfahrer, die aus dem Kreisverkehr in Richtung Haan-Ost fahren wollen und erst nach Einbiegen in die Gruitener Straße die Sperrbaken sehen – Rückwärtsrangieren mit Hänger in den Kreisverkehr wird immer wieder zur Herausforderung für die Fahrer und Geduldsprobe diejenigen dahinter.