Kultur in Erkrath Theater für Kleine und für Große zum Saison-Finale

Erkrath · Für Kinder wird „Meins Meins Deins“ gespielt, für Erwachsene „Die Tanzstunde“, beides in der Stadthalle in der Neanderstraße.

Das Theater „Meins Meins Deins“ macht Station in Erkrath.

Das Theater „Meins Meins Deins“ macht Station in Erkrath.

Foto: Stadt Kaarst

(hup) In Erkrath wurden auch schon mal Kindertheater-Vorstellung wegen mangelndem Interesse kurzfristig abgesagt. Nun aber gibt es eine Gelegenheit, der Kulturverwaltung zu zeigen, dass Erkrather Eltern und Kinder Interesse haben an Kindertheater und sich vielleicht sogar mehr davon im städtischen Veranstaltungskalender wünschen: „Meins Meins Deins“, ein abwechslungsreiches Musiktheater für Kinder, wird am Dienstag, 23. April, ab 16 Uhr in der Stadthalle an der Neanderstraße gepielt.

Kinder ab vier Jahre sind eingeladen, gemeinsam mit Protagonistin Raya auf Abenteuer zu gehen, um ihrem kranken Vater zu helfen. Beim Mitdenken, Mitmachen und Mitlachen lernen die jungen Gäste einiges über die Zauberkraft der Empathie und die Herausforderungen der Integration – beides segr zeitgemäße Themen. Die junge Raya versteht nämlich die Welt nicht mehr. Gerade erst ist sie mit ihrem Vater Alfi ins Königreich von Prinz Törtchen gezogen, da wird ihrem Papa verboten, in ihrer neuen Heimat zu arbeiten, obwohl er ein angesehener Baumeister ist, der bereits große Häuser, Türme und Paläste errichtet hat.

Und jetzt darf er nicht einmal mehr einen Stein auf den anderen legen, weil irgendein Prinz das verbietet? Als ihr Vater dann auch noch krank wird und Rayas Magen besonders doll knurrt, macht sie sich kurzerhand auf den Weg zum Törtchenschloss, um den Prinzen persönlich zur Rede zu stellen. Tickets für das Kindertheater gibt es für 8 Euro in der Abteilung Kultur, Bahnstraße 16, sowie unter tickets.erkrath.de. Alternativ können Eintrittskarten auch per E-Mail an [email protected] sowie telefonisch unter 0211 2407-4009 reserviert werden.

Asperger-Autismus
Thema von Theaterstück

Theater für Große steht im April auch noch an. Am Mittwoch, 24. April, 20 Uhr, wird die Saison 2023/24 mit dem Theaterstück „Die Tanzstunde“ enden. Angekündigt wird ein anrührend-humorvoller Theaterabend um zwei einsame Seelen, die aus guten Gründen nur mühsam denselben Takt halten können. Mit großem Feingefühl und Respekt vor der Diagnose Asperger-Autismus inszeniere Regisseur Martin Woelffer ein unterhaltsames Zwei-Personen-Stück, informiert die Stadt.

In dem Kammerspiel nach Vorlage des amerikanischen Dramatikers Mark St. Germain treffen zwei Personen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein können – ein Geowissenschaftler und Asperger-Autist, der für eine wichtige Preisverleihung tanzen lernen muss, und seine Nachbarin, die bis zu einem Unfall Tänzerin war.

Tickets für das Gastspiel der Komödie am Kurfürstendamm gibt es ab 16 Euro unter tickets.erkrath.de, per E-Mail an [email protected] sowie unter Telefon 0211 2407-4009.

(hup)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort