Erkrath richtet neue U3-Plätze ein

Erkrath richtet neue U3-Plätze ein

Neun Kinder über drei Jahren betreut die Hasenstube bereits. Ab Mai kommen neun Plätze für unter Dreijährige dazu.

Erkrath. „Ja, hallo?“ — Susanna Goldschmidt meldet sich ganz leise am Telefon: Es ist Mittagszeit, und ihre Tagespflegekinder im „Hasenbau“ halten gerade Mittagsschlaf. Goldschmidt ist eine erfahrene Tagesmutter. Leise erzählt sie, dass sie zusammen mit einer Kollegin bereits seit 2012 die Großtagespflege „Hasenbau“ mit neun Plätzen für über Dreijährige in Erkrath betreibt. Ab Mai soll die „Hasenstube“ „mit neun Plätzen für unter Dreijährige in Alt-Erkrath“ (Kreuzstraße 25) erweitert werden. Die wird sie mit Adriane Weitzel zusammen leiten, einer gelernten Bankkaufrau, die seit 2011 Tagespflegeperson der Stadt Erkrath ist.

Goldschmidt, früher Bibliothekarin, Mutter einer achtjährigen Tochter und früh verwitwet, hat die Tagespflegeseminare in Erkrath 2012 erfolgreich abgeschlossen. „Adriane hat Fortbildungen zur Pikler- und zur Waldpädagogik besucht. Ich habe mich inzwischen auf musikalische Früherziehung, Motorik und Wahrnehmungsförderung spezialisiert.“

Tagespflegeplätze haben noch immer ein schlechtes Image, glaubt Susanna Goldschmidt. Sie und ihre Kolleginnen — „wir haben im Moment eine, demnächst zwei Angestellte“ — können sich allerdings nicht beklagen: „Es gibt immer mal wieder Anfragen und unsere vorhandenen Plätze werden gut angenommen.“

Ihr unternehmerisches Risiko, jetzt eine zweite Großtagespflegestelle zu eröffnen, hält sie für gering. Fakt ist, dass in Erkrath sowohl Plätze für unter, als auch für über Dreijährige fehlen. Im Kindergartenjahr 2017/18 hatten im Oktober 2017 noch 50 Kinder zwischen drei und sechs Jahren keinen Kita-Platz. „Das sind leider noch 50 Familien, die sich Gedanken machen“, sagte Bürgermeister Christoph Schultz damals. Im Herbst ging die Verwaltung von 2404 Kindern unter sechs Jahren aus. Bemerkenswert sei, dass die Zahlen der Kinder unter und über drei Jahre in etwa gleich sind. Dagegen ist die Verteilung der Kita-Plätze stark zugunsten des Ü3-Bereichs gewichtet. Von 1356 Plätzen standen nur 194 für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung. In der Kindertagespflege gab es 229 Plätze im U3-Bereich.

Für größere Kinder fehlen also etwa 50 Plätze, für den U3-Bereich dagegen fast 800, das entspricht einer Versorgungsquote von nur 35 Prozent. In Erkrath soll vor allem die Kita-Versorgung für über Dreijährige ausgebaut werden, aber: „Die Stadt hat wenig Freifläche“ sagte Jugenddezernent Ulrich Schwab-Bachmann damals. Ein weiteres Problem sei es, neue Erzieherinnen zu finden: „Der Arbeitsmarkt ist ziemlich leer gefegt“

Die Stadt wird kurzfristig kaum genug Kitaplätze zur Verfügung stellen können. Insofern dürfte es genug Interessenten für U3-Tagespflegestellen geben. Am Samstag können sie sich über die „Hasenstube“ informieren — und ihre Kinder mitbringen: „Mit den Kleinsten wird gebastelt und geduldige Geschwisterkinder bekommen eine Kugel Eis“, verspricht Susanna Goldschmidt.