Erkrath Mietwucher in Flüchtlingsunterkunft

Erkrath · Mehr als 2000 Euro für 50 Quadratmeter sollen Bewohner einer Unterkunft zahlen, die nur noch eine Ruine ist.

Wohnen in der heruntergekommenen Unterkunft Thekhaus 13 lässt die Stadt sich teuer bezahlen.

Wohnen in der heruntergekommenen Unterkunft Thekhaus 13 lässt die Stadt sich teuer bezahlen.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Als die Zahlen genannt wurden, ging ein Raunen durch den Saal: Statt wie bisher 653 Euro monatlich soll eine achtköpfige Familie, die auf 50 Quadratmetern im Dachgeschoss der heruntergekommenen Unterkunft Thekhaus lebt, nun 2536 Euro an die Stadt Erkrath zahlen. Das berichtete ein Integrationshelfer, der die Familie schon länger betreut, während der Einwohnerfragestunde im Stadtrat. Seine Fragen: Wie kann das sein? Und warum wurde die Familie darüber auf dem Postweg informiert und mit der Schocknachricht allein gelassen?