Erkrath hat wieder ein Prinzenpaar

Erkrath hat wieder ein Prinzenpaar

Seit gut 40 Jahren kommen die Erkrather Karnevalisten ohne Prinzenpaar aus. Das ändert sich heute.

Erkrath. Zwei rheinische Frohnaturen werden in der kommenden Session als Erkraths erstes Prinzenpaar seit der Gebietsreform Erkraths Jecke regieren. Dafür kommen die beiden in den nächsten Monaten regelmäßig über den Rhein.

Zwei Karnevalisten von der anderen Rheinseite in Erkrath? Bei der Frage, was sie denn „auf die schäl Sick“ verschlagen habe, mussten beide schon beim „Vorstellungstermin“ im Frühjahr lachen: Ihre Freizeit verbringen die Carons hauptsächlich in Düsseldorf (unter anderem auf ihrem Boot im Medienhafen) und fühlen sich dem hiesigen Karneval sehr verbunden.

Heide und Franz Caron

„Unser Herz schlägt für Düsseldorf und Erkrath“, versicherte die zukünftige Prinzessin: „In unserem Wohnort, der geschichtsträchtigen, alten, aber schönen Stadt Neuss, wird in der Hauptsache das Schützenbrauchtum gepflegt.“

Seit mehreren Jahren sind die Carons Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Die Letzten Hänger. „Einmol Prinz zo sin“ war schon lange der Wunschtraum von Franz Caron. Da passte es prima, dass die Hänger fürs Jubiläumsjahr der Stadt Erkrath etwas ganz Besonderes planten. Caron war sofort an Bord und seine Frau musste er auch nicht überreden, versichert Heide Caron. Heide Caron ist gebürtige Düsseldorferin; Franz Caron stammt ursprünglich aus Wassenberg und war nach vielen Stationen in ganz Deutschland endlich in Unterbach angekommen, bevor es ihn letztendlich auf die andere Rheinseite verschlug. „Da habe ich viele Jahre auf den Karneval verzichten müssen“, seufzt er. Aha! Der Mann hat also etwas nachzuholen.

Caron ist 64 Jahre alt, hat zwei Kinder und fünf Enkel. Beruflich ist er als Personaler für ein japanisches Unternehmen tätig. Sein liebstes „Spielzeug“ ist sein Motorboot. Die künftige Prinzessin ist 64 Jahre alt und war ehemals Bankkauffrau. Heute ist sie Rentnerin mit „permanentem Zeitmangel“, wie sie selbst sagt. „Der Tag müsste mehr als 24 Stunden haben“, lacht sie. Sie liebt insbesondere klassische Musik, liest und malt gern. Ehrenamtlich engagiert sie sich für die Initiative „Schmetterling Neuss“. Dort kümmert sie sich mit vielen anderen Mitgliedern um schwerstkranke Kinder und deren Geschwister.

Auf die Session freuen sich die Carons riesig, sind aber auch ein bisschen nervös: „Wir hoffen, dass es uns gelingt, den Erkrathern viel Freude zu bringen.“ Heute feiern die Letzten Hänger ab 18.11 Uhr in der Aula der Realschule, Karlstraße 7-9, die Kürung ihres Prinzenpaares. Anmeldung unter Telefon 0211/97179300.

Mehr von Westdeutsche Zeitung