Gute Adresse in Hochdahl Mit vereinten Kräften für das Franziskus-Hospiz

Erkrath · Der Förderverein der Einrichtung in Hochdahl-Trills hat sich neu aufgestellt, Vorstand ist jetzt Wolfgang Soldin.

 Von links: Thorsten Schmitz, Claudia Feller, Wolfgang Soldin, Sabine Jachmann, Anke Banken, Deliah Köhlen-Schoop, Andreas Feller und Siegfried Thiel (Vertreter Ältestenrat).

Von links: Thorsten Schmitz, Claudia Feller, Wolfgang Soldin, Sabine Jachmann, Anke Banken, Deliah Köhlen-Schoop, Andreas Feller und Siegfried Thiel (Vertreter Ältestenrat).

Foto: Hospiz

(hup) Das Trillser Franziskus-Hospiz ist die größte Einrichtung dieser Art in Nordrhein-Westfalen. Hinter der Arbeit des Hauses steht ein Verein, der es ideell, finanziell und personell fördert. Der dazugehörige Vorstand hat sich gerade neu aufgestellt. Christoph Herwald, langjähriger Vorsitzender, hatte zuvor bei der Mitgliederversammlung seinen Rückzug erläutert: „Nach sechs Jahren ist ein üblicher Zeitpunkt gekommen, die Geschicke des Vereins in neue Hände zu geben, und nicht etwa, weil ich diese Aufgabe nicht gern gemacht hätte.“

Sein Dank galt dem Leiter der Marienhaus-Hospize, Christoph Drolshagen, und Silke Kirchmann, die das Franziskus-Hospiz in Trills führt. Herwalds Appell an die Aktiven im Hospiz und im Verein: „Das Ziel ist es, das Beste für die Menschen zu erreichen, die im Hospiz ihre letzte Zeit verbringen.“ Der scheidende Vorsitzende wird dem Hospizverein als Mitglied erhalten bleiben.

Der neue Vorstand bilden nun Wolfgang Soldin (Vorsitzender), Andreas Feller (Vize) und Thorsten Schmitz (2. Vize). Das Trio bringt aus seinen jeweiligen beruflichen Lebenswegen wertvolle Kenntnisse und Erfahrungen mit. Thorsten Schmitz etwa ist Kämmerer und Beigeordneter der Stadt Erkrath, Andreas Feller bekleidet eine leitende Position bei der Kreispolizei und Wolfgang Soldin war viele Jahre Filialdirektor der Kreissparkasse Düsseldorf in Erkrath.

Neue Schriftführerin ist Claudia Feller, Anke Banken wurde als Schatzmeisterin ebenso wiedergewählt wie die Kassenprüferinnen Heidi Hinnenberg und Elfriede Wirtz, samt der Vertreterinnen der beiden Hochdahler Kirchen: Sabine Jachmann für die Franziskus-Gemeinde und Deliah Köhnen-Schoops für die Evangelische Kirchengemeinde.

Für den neuen Vorsitzenden Wolfgang Soldin gab es von Hospiz-Leiterin Silke Kirchmann einen Schutzengel. Beste Voraussetzungen also dafür, dass auch unter der neuen Leitung des Vereins, der eine 20-prozentige Beteiligung an dem zur Marien-Gruppe/Waldbreitbach gehörenden Hospiz hält, die Arbeit fürs Hospiz reichlich Früchte trägt. Wolfgang Soldin hat sich bereits seit drei Jahren aktiv in den Vorstand eingebracht und kam gleich auch auf sein Kernthema Finanzen zu sprechen.

„Wir sind auf Spenden angewiesen. Da von den Krankenkassen nie alle Kosten übernommen werden, unterstützen wir unser Hospiz jedes Jahr mit hohen Beträgen, so dass die Einrichtung auf einer gesunden Basis steht“, sagte Soldin. Damit das so bleibt, benötigt der Verein auch künftig einige Unterstützer. Daher bat Soldin die Vereinsmitglieder, weiter mit großem Engagement neben Spenden auch neue Mitglieder zu akquirieren, die eventuell auch ehrenamtliche Aufgaben im Hospiz übernehmen möchten.

Kontakt: www.franziskus-hospiz-hochdahl.de

(hup)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort