Erkrath feiert für den guten Zweck

Bavierplatz : Gute Stimmung beim Sommerfest

Die Große Erkrather KG lud zum beliebten Benefiz-Sommerfest ein. Erlös geht an die Grundschule.

Das dritte Benefiz-Sommerfest der Großen Erkrather KG wurde von heftigem Nieselregen aus grauem Himmel begleitet. So zeigte sich einmal mehr, von welch unschätzbarem Wert die Markthalle auf dem Bavierplatz ist: Die Feiergemeinschaft erschien fast so zahlreich wie sonst und konnte das unterhaltsame Bühnenprogramm dank Überdachung trockenen Haares genießen. Alle Erlöse kommen den Kindern der abgebrannten Grundschule Sandheide zugute.

Schulleiterin Susanne Adomeit eröffnete das Fest gemeinsam mit KG-Präsident Udo Wolffram um 14 Uhr. Angesichts des ungemütlichen Wetters mussten die Jumping-Gruppe der Tanzschule Reichelt aus Hilden und die Stimmungs-Band „De Schlofmütze“ vor nur langsam wachsendem Publikum auftreten, aber nach der Mittagsruhe war die „Halle“ dann voll.

„Die Stimmung ist gut wie immer“, freute sich Udo Wolffram. Hunderte Erkrather saßen gemütlich an den langen Biertischen und schunkelten mit, als Sängerin Yasmin Marie von den Rheinfanfaren sich mit Mikrofon unters Volk mischte. „Zugabe, Zugabe“, schallte es nach dem letzten Lied, und Yasmin lieferte ab.

Dem künftigen Prinzenpaar wurden Geschenke überreicht

„Nun wird es ein wenig karnevalistisch, das muss sein“, kündigte Udo Wolffram an. Nachdem er Vertreterinnen der Tanzgarde Hoppedötze sowie das Kinderprinzenpaar Finn-Leo und Jolina auf der Bühne begrüßt hatte, gab er das Mikrofon an Gaby Bunk weiter. Die Präsidentin der „Letzten Hänger“ hatte die Aufgabe, das designierte Erkrather Prinzenpaar Udo I. und Sabine I. zu präsentieren. Wolffram lässt sein Amt als Vereinsvorsitzender bis zum Ende der Session ruhen, um in die neue Rolle zu schlüpfen. Auch für Sabine Lahnstein ist der Schritt ungewöhnlich, tritt sie doch sonst als stellvertretende Bürgermeisterin auf. Sabines Mutter Edith Lahnstein hat außerdem das Sessionsmotto „Onse Stadt steht Kopp“ beigesteuert und kam auf die Bühne, um dem künftigen Prinzenpaar Geschenke zu überreichen. Nachdem der formelle Teil beendet war, ging die Party weiter, mit Travestie-Künstlerin Lizzie Heart und den Swinging Funfares.

Die Feier ging bis in die
frühen Morgenstunden

Die Stimmungsband aus Düsseldorf versteht nicht nur ihr Handwerk, sondern bewies auch ein Händchen für die richtige Lied-Auswahl: Mit Klassikern wie „1000 und eine Nacht“, „König von Deutschland“ oder „Drink doch ene met“ begeisterten sie die Gäste. Die waren nun richtig in Stimmung, um mit Cisco Steward, der Band Tonkomplex und DJ Thorsten Classe noch bis in die frühen Morgenstunden zu feiern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung