Erkrath eröffnet den Karneval

Erkrath eröffnet den Karneval

Bei gutem Wetter läutete der närrische Zug die heiße Phase der Session ein.

Sonnenstrahlen krönten für die Erkrather Narren einen Karnevalsnachmittag, der allen Erwartungen gerecht wurde. Der Karnevalsumzug zog durch die City, eröffnete damit den Straßenkarneval in der Region und wurde von Tausenden bunt kostümierten Jecken begrüßt.

Wurfmaterial gab es in Hülle und Fülle. Die Karnevalsgesellschaft „Die Letzten Hänger“ — traditionell Ausrichter und Organisator des Umzugs - konnte zufrieden sein. „Toll, dass Ihr wieder dabei seid“, stand auf ihrem blau-weißen „Hänger“-Wagen. Die Große Erkrather Karnevalsgesellschaft, Erkraths zweiter Narrenverein, grüßte ebenfalls mit einem repräsentativen Wagen — in luftiger Höhe Präsident Udo Wolffram.

Los ging es um 14.11 Uhr. Die Zugstrecke blieb auch in diesem Jahr unverändert, weil bewährt. Am Anfang auf Neander- und Bismarckstraße waren die Zuschauerränge noch übersichtlich. Nachdem der Zug aber an der Bahnhofschleife gewendet hatte, standen die Narren auf der Bahnstraße dicht gedrängt in Fünferreihen hintereinander, schunkelten und begrüßten Fußtruppen und Wagen mit fröhlichem Helau.

Väter schleppten vollgestopfte Stofftaschen mit Süßigkeiten und Krimskrams, Kinder bückten sich, um Brausepulver-Stäbchen aufzulesen. Arno Werner, der Noch-Bürgermeister an diesem Nachmittag dekoriert mit allen K-Orden auf der Brust, grüßte das Narrenvolk von der Standesamt-Treppe am Rathaus.

Motto-Wagen Wichtigstes Thema war die Bürgermeister-Ablösung. Die Feuerwehr: Es ist keine Ente, der Rathaus-Chef geht in die Rente. SPD: Rote Retter für das Rathaus — eine „Feuerwehr“-Truppe im roten Gewand. CDU: Die Rathaus-Spezialisten — Nachmieter Service 2015 — Einpacken — Auspacken — Anpacken — Fußtruppe im Arbeitsanzug und Sturzhelm. Grüne: Garten Erkrath: Recycling, OVG, CO-Pipeline.

Fußtruppen Freundeskreise, Vereine, Familien: Insekten, zauberhafte selbst geschneiderte Kostüme von Skorpion bis Spinne. Kellerkids: Jeder trug eine Art Bauchladen, auf dem ausgestopfte Unterkörper in Jeanskleidung saßen, sehr komisch. Zum Teil seit 20 Jahren imZ ug dabei: Karnevalsfreunde Hochdahl, Tennisclub Blau-Weiß, Katholische Jugend Erkrath — Unterbach, DLRG, SSV Erkath, Düsselpiraten, Bachstuben.

Tollitäten Der Prunkwagen des Unterbacher Prinzenpaares Daniel I. und Jessica I. war mit dem Kinderprinzenpaar Fynn I. und Joanna I. und einer großen Fußtruppe von KA Damen und Herren über den Eselsberg nach Erkrath gekommen. Im Erkrather Karneval gibt es bekanntlich keinen offiziellen Prinzen. Aber es gibt einen Verein, der hat einen König. Rolf Lüngen, der diesjährige König der Sebastianer, grüßte vom letzten Zugwagen das Narrenvolk. Und da seine Ehefrau Tove Norwegerin ist, war das gesamte Sebastianer-Volk in diesem Jahr in Wikinger-Kleidung gehüllt. Schreiner hatten sogar Wikinger-Holzboote gezimmert — ein grandioser Anblick.

Musik Hubbelrather Dorfmusikanten, Hattinger Fanfarenzug, Ruhr Sound Musikanten aus Essen, dazu Soundtracks auf allen Wagen.

Wurfmaterial Badewannen-Enten, Blumen, Müllbeutel, Teddybären, Blutwurst, Popcorn, Deutschland-Fahnen und Süßes ohne Ende.

Mehr von Westdeutsche Zeitung