Erkrath: Betrunkener rastet aus und greift Polizisten an

Vorfall in Erkrath : Betrunkener rastet aus und greift Polizisten an

Erst randaliert er in der Wohnung seiner Ex-Lebensgefährtin, dann verletzt er einen Polizisten. Ein Mann in Erkrath wollte sich einfach nicht beruhigen lassen.

Ein 39-Jähriger wollte sich auch nicht von der Polizei beruhigen lassen: Er randalierte erst in der Wohnung seiner Ex-Lebensgefährtin in Erkrath-Hochdahl, dann griff er zur Hilfe gerufene Beamte an, beleidigte und bespuckte sie.

Der Mann sei gerade dabei gewesen, „diverse Sachbeschädigungen zu begehen“, als die alarmierten Polizisten eintrafen. Der 39-Jährige habe sich nicht beruhigen lassen. Stattdessen habe er nach den Beamten geschlagen. Ein Polizist wurde dabei nach den Angaben leicht verletzt. Als ihm Handfesseln angelegt wurden, habe der Mann gespuckt, gedroht und beleidigt.

Auch auf der Fahrt zur Wache und später in einer Zelle sei er aggressiv geblieben. Der Mann habe angegeben, am Morgen Kokain genommen zu haben.

Zudem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von über 1,6 Promille, heißt es im Bericht der Beamten vom Dienstag weiter. Zu dem Vorfall war es bereits am Freitagabend an der Gretenberger Straße gekommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung