1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Erkrath amüsiert sich beim ersten Couch-Konzert in der Corona-Krise

Erkrath : Erkrather freuen sich aufs Couch-Konzert

Die Idee von Lutz Kraft, die Erkrather mit einer mobilen Disco zu beschallen, war ein Volltreffer. Am Ostersamstag geht er wieder mit dem Musik-Truck auf Tour und bringt den Menschen den Spaß vor die Haustür.

Das Bistro „Stockis 2“ im Unterfeldhauser Rewe-Markt hatte sich am Samstagabend in eine Bühne für ein Konzert der besonderen Art verwandelt: den ersten „Couch-Gig für Erkrath“ mit der Band Tonkomplex. Wie schon am Samstag zuvor, als der Musik-Truck durch Alt-Erkrath tourte, um in dieser veranstaltungsfreien Zeit für Aufmunterung zu sorgen, steckt auch hinter dieser Idee das Team von und um Lutz Kraft und Michael Esselborn, gemeinsam mit DJ Thorsten Classe, Frontmann Stefan Spanke, dessen vier Bandkollegen von Tonkomplex und Bastian Kraft.

Ein Mann führt Regie, sorgt
für Ton, Licht und Bildschnitt

Ihm zollte Moderator Tobias Wienke größten Respekt: „Den Job, den Basti heute macht, erledigen bei sonstigen Musik-Produktionen fünf Leute. Er führt Regie, steuert Ton sowie Licht und schneidet die Bilder, die Kameramann Jan liefert, so, dass bei den Leuten zuhause auf der Couch abwechslungsreiche Bilder ankommen.“ Als plötzlich ein schriller Alarmton und darauf eine sich wiederholende Ansage mitten in das Live-Konzert schallte, reagierte Wienke souverän und erklärte den Zuschauern daheim: „Eine leistungsstarke Nebelmaschine und eine sensible Rauchanlage passen nicht zusammen.“ Im Supermarkt nebenan hatte sich im Eingangsbereich der Rauch, der aus dem Bistro dorthin gezogen war, im Laufe des Konzerts gesammelt und den Alarm ausgelöst.

Die Kunden reagierten besonnen, verließen den Markt und warteten auf dem Parkplatz, bis sich nach gut einer Viertelstunde durch Lüften des Verkaufsraumes der Nebel verzogen hatte. Daraufhin bediente Lutz Kraft diesen Knopf an seiner Anlage weniger bis gar nicht. „Das war ein sogenannter Voralarm; da wird die Feuerwehr nicht automatisch alarmiert,“ zeigte sich Marktleiter Norman Lingen gelassen und sehr zufrieden, dass alle Mitarbeiter genauso reagierten, wie es die Situation erforderte.

Inzwischen ging es im Bistro weiter mit dem Live-Konzert von Tonkomplex. Immer wieder forderte Frontmann Stefan Spanke die Zuschauer auf, von der heimischen Couch aufzustehen, ein Video zu drehen und zu posten, das zeigt, wie sie mitfeiern. Genauso wie Marco, Mitarbeiter im Rewe-Markt, und seine Begleiterin, die auf der „Studio-Couch“ bei Getränken und Chips zeigten, wie sich das die Akteure vor und hinter der Kamera vorstellten. Sehr zufrieden zeigte sich Kraft schon während des mehr als eine Stunde dauernden Gigs. „Wir haben jede Menge Zugriffe. Die Kommentare, die die Zuschauer hinterlassen, sind durchweg positiv.“

Auch im fernen Mexiko gab es Zuschauer, denn dort hat Spanke Verwandschaft. Am Samstag, 11. April, geht es mit der Musik von Erkrathern für Erkrather weiter, dann rollt wieder der der Musik-Truck durch alle drei Stadtteile. Los geht es um 18 Uhr in Unterfeldhaus und dann über Hochdahl zurück nach ­Alt-Erkrath.