Drei Fragen an... Ulrich Schwab-Bachmann, neuer Sozialdezernent

Wie haben Sie die Wahl erlebt?

Ulrich Schwab-Bachmann: Ich habe Zuhause mit hohem Blutdruck auf dem Sofa gesessen. Gerechnet hatte ich damit nicht. Im Vorfeld war die Situation doch sehr undurchsichtig.

Womit wollen Sie starten?

Schwab-Bachmann: Zuerst werde ich mit allen Fraktionen reden, um die Prioritäten der kommenden Agenda zu klären. Ich glaube, dass ich als Parteiloser damit gute Chancen habe.

Es gibt ja noch ein Verfahren, werden Sie durch alle Instanzen gehen?

Schwab-Bachmann: Ich glaube nicht, dass es soweit kommt. Zunächsteinmal hatte das Verwaltungsgericht ja nur meine Zulassung zur Wahl angeordnet. Jetzt liegt die Entscheidung darüber ob die Wahl zulässig war beim Landrat.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort