1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Die malende Frau des Kinderhauses

Die malende Frau des Kinderhauses

Erkrath. „Der gute Geist der Gründerin Irene Nett schwebt über dem Kinderhaus Sandheide“, ist Annette Kapteina überzeugt. „Egal, mit welchen Problemen Jemand hierher kommt, irgendwie gelingt es uns zusammen immer, aus jeder Situation noch etwas Positives herauszuholen“.

Auch nach 22 Jahren geht die Leiterin der städtischen Einrichtung, die unter der Woche für Kinder ab sechs bis vierzehn Jahren Betreuung, Beratung sowie Hilfen bei Schularbeiten und in vielen anderen Lebenslagen anbietet, noch immer gern zur Arbeit.

„Ich bin die Dienstälteste hier“, sagt die sympathische 51-Jährige schmunzelnd, deren offene und fröhliche Art die positive Atmosphäre des Kinderhauses widerspiegelt. Humor sei für sie auch das Zauberwort, um den oft auch sehr aufreibenden Job zu meistern. „Und ein Team, das sich versteht. Denn das merken die Kinder sofort und es überträgt sich auf die Stimmung im ganzen Haus“, so die studierte Sozialarbeiterin und -pädagogin über den guten Zusammenhalt aller.

Das Team besteht aus ihr und den zwei Sozialarbeiterinnen, einer Honorarkraft sowie den beiden Damen, die jeweils dienstags und donnerstags ehrenamtlich kommen, um für die Kids und die Betreuer ein leckeres Mittagessen zuzubereiten. „Die Küche ist das Herzstück der Einrichtung. Hier treffen wir uns alle, Mitarbeiter wie Kinder und Besucher“.

Sollte die Tür doch einmal geschlossen sein, wissen alle, dass dort ein ernstes Gespräch stattfindet. Denn gelegentlich kommt es doch vor, dass gemeinsam mit den Eltern oder den Kollegen des Jugendamts nach Lösungen gesucht werden muss, wenn es bei einem der jungen Besucher einmal problematisch läuft.

„Aber das ist zum Glück eher selten, da wir den Eltern unsere Unterstützung anbieten und ihnen klar machen, dass es ihnen nicht unangenehm zu sein braucht, diese frühen Hilfen in Anspruch zu nehmen“, so die künstlerisch begabte Frau, die mit dem Malen angefangen hat, weil „ich einen Ausdruck für meine Eindrücke gebraucht habe“.

Anfangs habe sie „hemmungslos“ gemalt und geschaut, was denn dabei so rauskomme. Dass sie ihre eigene Richtung gefunden hat, zeigt die mehrfache Nominierung ihre Werke für die „Lokart“ sowie die zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen, bei denen sie ihre großformatigen, farb- und ausdrucksstarken Bilder schon präsentiert hat. Wer Werke von Annette Kapteina in Erkrath sehen möchte, hat dazu im Sitzungssaal des Rathauses, in der Evangelischen Kirche in der Sandheide oder im Café im Haus der Kirchen Gelegenheit. Und noch einen weiteren Ausgleich für ihren oft fordernden Alltag hat die sie sich gesucht. „Seit gut dreißig Jahren trommele ich leidenschaftlich“, erzählt die energiegeladene Frau, die schon zwei CDs aufgenommen hat.

„Afrikanisches Trommeln biete ich auch hier für die Kinder an. Es ist toll mitzuerleben, wenn sie neue Erfahrungen machen und daraus Selbstbewusstsein ziehen“, so die engagierte Sozialpädagogin, die zusammen mit ihrem Team den Kindern regelmäßig Angebote bietet, die die Freude an der Bewegung oder der Kreativität fördern. Dass ihr Konzept stimmig ist, beweist die Tatsache, dass heute Kinder das „Kinderhaus Sandheide“ besuchen, deren Eltern dort schon ein- und ausgingen.