Der Förderverein MS-Treff Erkrath organisiert wieder fünf große Veranstaltungen

Ausgehen: Erkrath genießt Kultur mit Tiefgang

Der Förderverein MS-Treff Erkrath plant fünf Veranstaltungen für das kommende Jahr. Sie alle unterstützen den guten Zweck.

. Timo Kremerius vom Förderverein MS-Treff Erkrath, der die Belange von Multipler Sklerose betroffener Menschen vertritt, möchte so früh wie möglich die Werbetrommel rühren. Denn zum einen sind die meisten der Veranstaltungen schnell ausverkauft, zum anderen machen sich die Eintrittskarten gut auf dem Gabentisch.

Erster Akt im neuen Jahr: Am 17\. März tritt Bernd Scholl um 18 Uhr mit Meditationsmusik in der Heilig-Geist-Kirche an der Brechtstraße auf. Dazu lockert Klaus Weber mit auf Leinwand projizierten Bildern das Bühnengeschehen auf. Wie gut, dass Pfarrer Christoph Biskupek von der katholischen Kirchengemeinde Hochdahl bereit war, die Kirche zur Verfügung zu stellen. Er schätzt Scholls melodische Klänge mit Elementen der Weltmusik und hatte keine Bedenken, dass sie dem sakralen Anspruch einer Kirche gerecht werden. Eintritt: 18, ermäßigt 16 Euro.

Nach dem Erfolg von 2018 wird der Förderverein auch wieder das Casanova Society Orchestra aus Berlin begrüßen, und zwar am 22\. März um 20 Uhr in der Stadthalle an der Neanderstraße. Diesmal steht eine Franz-Grothe-Nacht mit Bariton Paul Holzmann und Violinistin Lisa Hansen auf dem Programm. Karten gibt es für 20, ermäßigt 18 Euro.

Es folgen am 6\. April drei Herren, drei Stimmen und drei Instrumente mit Songs von The Beatles, Crosby Stills & Nash bis The Eagles, von Woodstock bis Miley Cyrus. RJM Alias Ralf Mäckmann (Bass und Gesang), Jeff Thomas (Schlagzeug und Gesang) und Martin Eichborn (Gitarre und Gesang) wollen mit Musik und Stücken aus der Ära der Singer-Songwriter verzaubern – am Samstag, 6\. April, um 20 Uhr in der Stadthalle an der Neanderstraße. Eintritt: 18, ermäßigt 16 Euro.

Im Juni startet die vierte
Auflage von Rock am Stock

Am Freitag, 14\. Juni, schließt sich dann die vierte Auflage von „Rock am Stock: „Wir schlabbern den Eierlikör aus der Schnabeltasse“ im Bürgerhaus Hochdahl an der Sedentaler Straße an. Nach den drei ausverkauften Veranstaltungen der letzten Jahre, scharrt die Band „Old Bones“ schon jetzt mit den Hufen. Eintritt: 14 Euro.

Last but not least erwartet der Förderverein am 2\. November die Trommler-Akademie Wadokyo, seit zwölf Jahren ein Dauerbrenner in Erkrath. Rhythmische Bewegungen, gepaart mit eindrucksvollen Trommelklängen, sorgen stets für eine ausverkaufte Stadthalle. Auch der Ausweichort Bürgerhaus 2017 war ausverkauft.

Wichtig: In allen Fällen, betont der Förderverein, handelt es sich um Benefizveranstaltungen, die Besucher unterstützen also auch soziale Projekte. „Auch im nächsten Jahr geht der Reinerlös an soziale Projekte für Menschen mit Behinderung im Wohnhaus Schellenberg in Mettmann und an die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Multiple Sklerose in Erkrath“, informiert Timo ­Kremerius.

Eintrittskarten für alle Veranstaltungen gibt es in der Kulturabteilung der Stadt Erkrath an der Bahnstraße 16, unter Telefon 0211/24074009; bei Tabakwaren Richter, Bahnstraße 31, Telefonnummer 0211/244450 und bei Timo Kremerius selbst, Kopernikusstraße 40, Telefon 02104/44520 oder aber per E-Mail. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung