1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

CDU Erkrath will Bürger-Ideen per Postkarte sammeln

Erkrath : Wahl: Erkrather sollen Ideen liefern

Für die kommende Kommunalwahl möchten viele Parteien Anregungen für ihr Wahlprogramm sammeln – ob per Postkarte, bei einer Zukunftswerkstatt oder beim parteilichen Stammtisch.

Die CDU hat zwar mit Bürgermeister Christoph Schultz bereits einen Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt. Für das dazugehörige Wahlprogramm will sie aber noch Bürger-Ideen sammeln. Zu diesem Zweck hat sie eine Postkarte (Auflage: 30 000) zum Ausfüllen entwerfen lassen, die an alle Erkrather Haushalte verteilt werden soll.

Wer der Partei etwas mitteilen und dafür Porto ausgeben möchte, schickt die Karte bis zum Jahresende zurück. Auf dem elektronischen Weg ist eine Beteiligung per Mail an deine-Idee-fuer-erkraht@cdu-erkrath.de möglich. „Ab dem 15. Januar 2020 werden alle Antworten online auf www.cdu-erkrath.de/idee gestellt und am 25. Januar wird die CDU die Ideen in einem öffentlichen Workshop vorstellen und diskutieren“, informiert der Landtagsabgeordnete Christian Untrieser. Die Ergebnisse sollen Hinweise für das Kommunalwahlprogramm liefern.

Wie die CDU setzen auch andere Erkrather Ratsparteien auf die Bürgerschaft als Ideenquelle. Die freie Wählergemeinschaft BmU hatte beispielsweise Anfang der Woche zur Zukunftswerkstatt in die Hauptschule Rankestraße eingeladen.

Die Grünen bitten interessierte Bürger für kommenden Dienstag, 5. November, ab 19 Uhr zu ihrem Stammtisch in den Bachstuben an der Bachstraße 1 in Alt-Erkrath. Gemeinsam mit Rats- und Vorstandsmitgliedern der Partei soll in lockerer Runde darüber informiert werden, wie man Politik in Erkrath und darüber hinaus aktiv mitgestalten kann. Dass die Teilnehmer nicht nur Fragen stellen, sondern auch eigene Anregungen einbringen, ist ganz explizit erwünscht.

„Einmischen erwünscht“ ist auch das Credo der Partei „Die Linke“, die in Erkrath nur einen Vertreter im Stadtrat hat, Hans-Jürgen Rieder. Auch er fragt sich derzeit, wie eine solidarischen Gesellschaft, in der jeder gut leben kann, erreicht werden könne, und kommt zu dem Schluss: Themen wie Klima, Wohnen, Soziales, Verkehr, Bildung und Kultur brauchen mehr Einmischung und bürgerliches Engagement. Als Konsequenz daraus lädt er für Mittwoch, 6. November, 19 Uhr, zum „offenen Bürgerdialog“ in das Sockelgeschoss im Kaiserhof an der Bahnstraße 2 in Alt-Erkrath ein (Eingang links am Kaiserhof vorbei auf der Rückseite des Gebäudes).

Für die SPD teilt Fraktionsvorsitzender Detlef Ehlert teilt mit, dass seine Partei immer schon die Bürger zur Beteiligung an der Erarbeitung der Wahlaussagen eingeladen habe, in aller Regel in Zukunftswerkstätten. Für die Kommunalwahl 2020 werde dies derzeit in ähnlicher Weise vorbereitet.