Bücherei: Lesen und leihen per Mausklick

Bücherei: Lesen und leihen per Mausklick

Bei den Führungen der Erkrather Büchereien erfahren die Besucher viel Wissenswertes — darunter auch, wie einfach die Ausleihe via Internet ist.

Erkrath. In Bücherregalen suchen zu müssen bis man endlich das richtige Exemplar gefunden hat: Das war einmal. Die Büchereien in Erkrath bieten nun auch zahlreiche Online-Angebote. Und die erleichtern das Stöbern nach Schmökern ungemein.

Um eingetragenen Mitgliedern oder auch denen, die es noch werden wollen, die neuen Programme näher zu bringen, werden regelmäßig Führungen durch die beiden Erkrather Büchereien angeboten. Und dabei erfahren die Teilnehmer, dass sowohl im Kaiserhof als auch im Bürgerhaus für jeden Bedarf das passende zu finden ist. Das Sortiment reicht von Büchern und Zeitschriften bis hin zu Hörbüchern und DVDs. „Vor Kurzem haben wir auch unseren Bestand an fremdsprachiger Literatur aufgestockt“, berichtet Michael Muszula, der die Interessenten durch die Bücherwände in der Bücherei im Bürgerhaus führt.

Neben englischen und französischen Büchern gibt es nun auch aktuelle Romane wie die von Stieg Larsson auf Russisch, Türkisch und Polnisch. Natürlich haben die Büchereibesucher auch die Gelegenheit, vor Ort gemütlich an den zahlreich zur Verfügung stehenden Computern im Internet zu surfen. Aber auch von zu Hause aus lässt sich das Angebot der Bücherei gut nutzen. Sehr praktisch ist der Online-Katalog, über den man sich jederzeit über das Medienangebot informieren und entliehene Medien selbst verlängern kann. „So können sich die Besucher das ein oder andere Mal den Weg zur Bücherei sparen“, sagt Claus Gripp, der den Online-Katalog bereits nutzt und bei der Führung Weiteres rund um die neuen Angebote der Bücherei erfahren möchte.

Zu diesen gehört auch die Bibnet-Onleihe — ein Portal, von dem man kostenfrei rund um die Uhr Bücher, Videos und auch aktuelle Zeitschriften downloaden kann. Hier gibt es auch fachspezifische Lektüre, die im begrenzten Büchereisortiment nicht vorhanden ist. Sollten einmal alle Exemplare eines Titels ausgeliehen sein, lässt sich dieser in der Onleihe vormerken. Die Kunden bekommen dann eine Benachrichtigung per E-Mail, und der Titel wird zwei Tage für sie reserviert. Zudem wird der Bestand stetig aktualisiert: „Vorschläge unserer Besucher nehmen wir gerne entgegen“, sagt Muszula.

Besonders für Schüler und Studenten hilfreich ist das vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Munzinger-Archiv. Biographien, Chroniken, Portraits internationaler Organisationen und vieles mehr können hier spielend leicht gefunden werden. Seit Anfang des Jahres habe die Bücherei darauf Zugriff, das Projekt gehe aber nur bis 2013, bemerkt Muszula. Bei zu geringem Gebrauch würde die Unterstützung des Landes wegfallen und somit auch die Möglichkeit für die Kunden, das Archiv zu nutzen. „Das möchten wir natürlich verhindern“, sagt Muszula. Deswegen soll in den Führungen, die einmal im Monat abwechselnd in beiden Stadtbüchereien stattfinden, auf diesen Service aufmerksam gemacht werden.

Gripp, der viele Online-Angebote zuvor noch nie genutzt hat, freut sich über die neuen Informationen: „Ich werde das Gelernte gleich einmal ausprobieren.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung