Betrunkene Autofahrerin rammt geparkten Reisebus

Betrunkene Autofahrerin rammt geparkten Reisebus

Erkrath. Eine 43 Jahre alte Autofahrerin aus Erkrath hat am Donnerstagabend einen Zusammenstoß mit einem geparkten Reisebus unverletzt überstanden. Das war aber auch schon das einzig Gute an der Situation, die die Polizei gegen 23.40 Uhr auf der Neanderstraße vorfand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Frau mit ihrem Golf von der Fahrbahn abgekommen und gegen den ordnungsgemäß abgestellten Bus geprallt. Der Golf erlitt dabei einen Totalschaden, insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf rund 15 000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die 43-Jährige betrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,38 Promille. Daraufhin musste die Unfallfahrerin mit auf die Wache.

Die Frau wollte den Beamten weismachen, nicht sie habe den Wagen gefahren, sondern ein flüchtiger Bekannter, deren Namen sie nicht wisse und der nach dem Unfall weggelaufen sei. Bei der weiteren Befragung verstrickte sie sich immer mehr in Widersprüche. Zudem hatten unabhängige Zeugen beobachtet, dass die Frau unmittelbar nach dem Unfall auf der Fahrerseite des Golf ausgestiegen war. Weitere Personen hatten die Zeugen im oder am Fahrzeug nicht wahrgenommen. Zusätzlich fanden sich Spuren, die darauf schließen lassen, dass die Erkratherin zum Zeitpunkt des Unfalls selbst am Steuer gesessen hatte.

Der Führerschein der Frau wurde beschlagnahmt, zudem leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung