Am Wochenende öffnen die erste Gartenpforten im Kreis Mettmann

Erkrath : Am Wochenende laden die ersten Gärten hinter ihre Tore ein

Besucher können bei der offenen Gartenpforte am kommenden Wochenende einen Blick in sonst verschlossene private Gärten werfen.

Mal einen ausgiebigen Blick in außergewöhnliche private Gärten werfen, das geht alljährlich bei den an mehreren Wochenenden stattfindenden Tagen der offenen Gartenpforte. Am diesem Wochenende geht es los.

Im Kreis Mettmann können dann mehrere Gärten besucht werden, darunter der „Hortus Caelestis“ (Lateinisch für himmlischer Garten) von Dorit Meier an der Bruchhauser Straße 25 in Hochdahl. Der wildromantische Naturgarten mit Co-Gardening-Projekt ist am Samstag und am Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Hinter dem mit Schnitzfiguren verzierten Holzzaun verbirgt sich auch ein Projekt für ein soziales Miteinander, das der gelernten Gärtnerin am Herzen liegt,

Dorit Meier freut sich in ihrem
Garten auf neugierige Besucher

„Wir möchten andere Besitzer großer Gärten oder auch diejenigen, die es aus Gesundheits- oder Altergründen nicht mehr schaffen, ihre Grundstück zu bewirtschaften, von unserer Idee des Co-Gardening überzeugen.” Gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Hunden und zwei Katzen, die alle aus dem Tierschutz stammen, freut Dorit Meier sich auf neugierige Besucher. Ihren üppigen Garten öffnet sie auch noch einmal am 20. und 21. Juli. Für Samstag, 18. Mai, lädt auch der Ratinger Kleingartenverein Dumeklemmer von 14 bis 17 Uhr in sein kleines Paradies mit Rosarium, Kräutergarten und Imkerei an der Daniel-Goldbach-Straße in Tiefenbroich ein. In Hilden stellt Petra Seeberg-Renno Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr ihren liebevoll angelegten Reihenhausgarten am Gerhart-Hauptmann-Hof 21 vor. Die weiteren Termine der offenen Gartenpforte im Kreis Mettmann und den dort besuchbaren Gärten gibt es im Internet.

In Erkrath beteiligen sich drei Gartenbesitzer an der traditionsreichen Aktion, die auf eine englische Initiative von 1927 zurückgeht. Am 15. und 16. Juni sowie am 14. und 15. September gibt es im Garten von Pfarrer Günter Ernst an der Kirchstraße 7 in Alt-Erkrath unterschiedlichste Stauden, Obst und Gemüse, Kräuter und veschiedene Rosen zu entdecken. Am 20. und 21. Juli stellt Markus Schink seinen Selbstversorger-Garten mit alten Gemüsesorten am Kalkmühler Weg 1 vor. hup

offene-gartenpforte-rheinland.de/category/noerdliches-rheinland/kreis-mettmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung