Altenheim Haus Bavier in Erkrath stellt sein Tanztheater-Projekt vor

Erkrath : Im Altenheim Haus Bavier ist die Freude ein Tanzpartner

Das Tanztheater der Einrichtung hat heute den ersten Auftritt.

Das strahlende Lächeln von Johanna Mungen (98) spricht Bände. Zusammen mit Birgit Ebeling vom Sozialen Dienst des evangelischen Altenheims Haus Bavier und Haus Boderschwingh tanzt sie. Glücklich und stolz ist die alte Dame, dass sie an der Aufführung des Tanztheaters „Von Herz zu Herz“ teilnehmen kann.

Bewohnerinnen proben eine Woche lang für die Darbietung

Am heutigen Freitag, 10. Mai, wird es um 15.15 Uhr im Altenheim öffentlich aufgeführt. Eine Woche lang proben 15 Bewohnerinnen der Altenhilfeeinrichtung gemeinsam mit 15 Mitarbeitern. Für die Heimbewohner ist es Freude, Anregung und Aufregung. Für die Mitarbeiter ist das Tanztheater Neuland. „Wir haben es bei unseren Tanzprojekten noch nie erlebt, dass tatsächlich für jeden alten Menschen ein Einrichtungsmitarbeiter zur Verfügung steht“, sind sich die ausführenden Tanzpädagoginnen und Choreografinnen Ronja White und Friederike Ruby einig. Heimbewohner und Mitarbeiter lassen beim Tanz eine Nähe zu, die ungeahnt Emotionen freisetzt.

Silvia Usiayo, die Leiterin des Sozialen Dienstes in der Altenhilfeeinrichtung, ist geistige Mutter des Tanztheater-Projekts. „Die Erinnerung an schöne Zeiten lassen Gefühle spürbar werden“, erklärt Usiayo. Wenn Worte fehlen, sagen eine Umarmung oder Berührung mehr aus. Spannungen werden gelöst, fügt sie hinzu. Der Erfolg dieses Tanzprojektes läßt sie darüber nachdenken, das Tanztheater zu wiederholen. Die Fachfrauen Ronja Wight und Friederike Ruby sind bereit.

Teil der Finanzierung läuft über Töpfe für Sonderprojekte

Und wie steht es mit der Finanzierung des Tanztheater-Projektes? Ein kleinerer Teil wurde aus den Töpfen für Sonderprojekte des Altenheims Haus Bavier und Haus Bodelschwingh finanziert. Für die größere Unterstützung hat Silvia Usiayo mit Erhard Tönjes gesprochen. Sie kennen sich vom Runden Tisch für Seniorenbelange. Tönjes ist Vorsitzender der Stiftung Abendsonne, die in Erkrath und Unterbach Hilfe für Senioren anbietet. „Füreinander – Miteinander“ ist dort das Thema.

Mehr von Westdeutsche Zeitung