1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Advent und Weihnacht 2020: Erkrath soll wieder ein Licht aufgehen

Weihnachtsbeleuchtung : Lichter bringen Weihnachtsstimmung

Einen Lichterdorf-Adventsmarkt wird es Corona-bedingt nicht geben. Aber zum ersten Adventswochenende sollen an der Bahnstraße wieder Lichterketten erstrahlen. Die Kirchengemeinden laden zum digitalen Adventskalender ein.

Kein Lichterdorf, kein lebendiger Adventskalender – wie soll da weihnachtliche Stimmung aufkommen in Erkrath? Das fragen sich derzeit viele. Einige haben alternative Antworten auf die drängende Frage gefunden. So müssen etwa die Hochdahler Christen in diesem Jahr keinesfalls auf ihren ökumenischen Adventskalender verzichten, informiert Monika Spanier.

Die Laterne wandere allerdings nicht wie gewohnt von Haus zu Haus, das lasse Corona nicht zu. Sie werde vielmehr virtuell zum Türöffner eines digitalen Adventskalenders auf den Internetseiten der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde. Von Sonntag, 29. November (1. Advent), bis Mittwoch, 6. Januar 2021 (Dreikönigstag), gehe auf einer besonderen Seite per Klick auf die Laterne täglich eines von 39 Türchen auf.

Hinter jedem finde sich eine neue Überraschung, die Mitglieder der Kirchengemeinden und Hauptamtliche selbst gestaltet haben: Videos mit Musik und Text, Fotos, Anleitungen zum Basteln oder zur Meditation stimmen auf die Adventszeit, das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel bis zum Dreikönigsfest ein. Es wird gelesen, gesungen oder instrumental musiziert. „So mag der tägliche Klick zum Fixpunkt froher Erwartung werden und zum Treffpunkt vieler Menschen – mit jenen, die den Kalender virtuell ermöglicht haben und jenen, die ihn besuchen. Ökumenische Verbundenheit inmitten einer schwierigen Zeit“, fasst Monika Spanier zusammen.

So weit, so gut, aber wie steht es um den advent- und weihnachtlichen Glanz auf den täglichen Wegen der Erkrather? Denn in die lange Reihe der corona-bedingten Absagen beliebter Veranstaltungen hat sich längst eine weitere eingereiht. „Wir sehen uns aufgrund der herrschenden Corona-Pandemie außerstande, in diesem Jahr das Lichterdorf zur Einstimmung auf Weihnachten zu veranstalten“, hatte Axel Nölling, Vorsitzender des Handwerkerkreises, Ende Oktober verkündet.

Das Lichterdorf wurde in den vergangenen Jahren von der sich auflösenden „Werbebande“ veranstaltet, deren Mitglieder nun in einer Unterabteilung zum Handwerkerkreis gehören. „Weil die Organisation des beliebten Adventsmarkts also in den Händen erfahrener Mitglieder gelegen hätte, ist dieser Entschluss umso bedauerlicher,“ unterstreicht Axel Nölling. Doch angesichts gestiegener Infektionszahlen und zu erwartender weiterer Verschärfungen von Hygiene- und Sicherheitskonzepten sowie Begrenzungen von maximalen Besucherzahlen habe die gemeinsam gefasste Entscheidung nur heißen können: Dieses Jahr wird es kein Lichterdorf auf der Bahnstraße geben.

Eine andere, noch längere Tradition, die der Handwerkerkreis mit Unterstützung der Stadtwerke Erkrath pflegt, werde aber aufrecht erhalten: Zum ersten Adventswochenende soll die Bahnstraße wieder im weihnachtlichen Glanz der Lichterketten erstrahlen, die Mitglieder des Vereins vor 14 Jahren angeschafft haben, warten und pflegen und jährlich wieder aufhängen. Da auch die ansonsten in größerer Runde und bei Glühwein-Ausschank gefeierte erste Erleuchtung am Freitag, 27. November, diesmal nur in kleinem Kreis (und ohne Glühwein-Ausschank) stattfinden kann, hat sich der Handwerkerkreis entschlossen, nicht nur das Aufhängen, sondern auch das Einschalten der weihnachtlichen Beleuchtung in einem Video festzuhalten. „Professionell gefilmt und geschnitten wird es dann auf unserer Facebook-Seite zu sehen sein“, verspricht Axel Nölling. Wer mag, wärmt sich zum Anschauen daheim ein Tässchen Glühwein auf dem Herd.