Staatsanwaltschaft Wuppertal 17-Jähriger gesteht Brandstiftung

Erkrath. · Verdächtiger gab zu, das Feuer an der Erkrather Kita gelegt zu haben.

 Von der Kita an der Kempener Straße in Hochdahl war nur noch ein Gerippe übrig geblieben.

Von der Kita an der Kempener Straße in Hochdahl war nur noch ein Gerippe übrig geblieben.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Vergangene Woche meldete die Polizei, dass sich im Zuge ihrer Ermittlungen konkrete Hinweise auf zwei Tatverdächtige ergeben hätten, die verantwortlich sein sollen für das Feuer, das die Lummerland-Kita Kempen Ende Juli zerstörte. Jetzt meldet die Polizei, dass ein 17-Jähriger die Tat gestanden hat. Er ist den Behörden bereits bekannt und soll in der Vergangenheit wegen Brandstiftungen an Autos aufgefallen sein. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft
Wuppertal am Montag.

Zusätzlich laufen derzeit noch Ermittlungen gegen einen Mitbeschuldigten. Weitere Details dazu teilte die Staatsanwaltschaft jedoch noch nicht mit. Gegen den 17-Jährigen hatte bereits ein Haftbefehl wegen eines anderen Tatverdachts bestanden, der jedoch unter Auflagen außer Vollzug gesetzt worden war. Nun sei er wieder in Haft, informierte der
Sprecher.

Gegen einen Mitbeschuldigen laufen derzeit noch Ermittlungen

Bei dem Großbrand Ende Juli ist das Kita-Gebäude nahezu komplett zerstört worden – trotz stundenlanger Rettungs- und Löschmaßnahmen der Erkrather Feuerwehr, unterstützt von Einheiten aus dem gesamten Kreis Mettmann. Vor dem Feuer hatte es laut Ermittlungserkenntnissen einen Einbruchsversuch gegeben. Ob es einen Zusammenhang zum Brand der nahe gelegenen Grundschule Sandheide Anfang Juni gibt, prüfen die Ermittler nach eigenen Angaben noch. Unabhängig vom Brand der Kita Lummerland hat die Stadtverwaltung die Prämie für Hinweise zur Ergreifung der Täter, die am Samstag, 1. Juni, die Grundschule Sandheide in Brand gesetzt haben, von
zunächst 5000 auf 15 000 Euro erhöht. Wer sachdienliche Informationen dazu hat, meldet sich bei der Polizei unter Telefon 02104/94806450.

Die Grundschule und auch die Kita sollen in den kommenden Jahren neu gebaut werden. Für die Grundschüler geht es nach den Ferien in der ehemaligen Realschule Schmiedestraße in Millrath weiter. Der Kindertagesstätte Lummerland, deren Betreiberin die Arbeiterwohlfahrt Mettmann ist, sollen Container auf dem Bolzplatz an der Regebogenschule in Kempen bis zum Neubau am alten Standort als Übergangslösung dienen.  hup/dpa