1. NRW
  2. Kreis Mettmann

"Angeblicher Vertreter" wird gewalttätig

"Angeblicher Vertreter" wird gewalttätig

Kreis Mettmann. Zum wiederholten Mal hat sich ein unbekannter Täter als angeblicher Vertreter eines namenhaften Kabelnetzbetreibers Zugang zu Wohnungen verschafft. Laut Polizeiberichten gibt er dabei an, die Qualität des Fernsehbildes oder die Antennenverbindungen überprüfen zu wollen.

Dabei nutze er jeden unbeobachteten Moment, um Wertgegensände zu erbeuten.

Nun wird gemeldet, dss der Unbekannte bei frühzeitigem Entdecken seiner Diebstähle körperliche Gewalt anwendet, so geschehen in Hilden. Bei seiner Flucht verletzte er eine 73-jährige Frau derart stark, dass sie in ärztliche Behandlung musste.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 25 Jahre alt, 170m groß, südländisches Erscheinungsbild, dunkle Anziehsachen mit dem Emblem der Firma.