Netzwerktreffen im Neanderland Tourismus-Branche tauscht sich über KI aus

Kreis Mettmann · Welche Arbeitsabläufe kann sie beschleunigen und damit die Gäste zufriedener machen?

Niklas Schulte, Katharina Sonius, Julia Pölcher, Isa Fiedler, Alexander Mirschel und Cornel Müller beim Treffen.

Niklas Schulte, Katharina Sonius, Julia Pölcher, Isa Fiedler, Alexander Mirschel und Cornel Müller beim Treffen.

Foto: Kreis Mettmann

(Red) Künstliche Intelligenz (KI) und ihr Einsatz im Tourismus war das Thema des ersten Neanderland Netzwerktreffens 2024 im Gartenhotel Fettehenne in Erkrath. Rund 50 Teilnehmende aus Hotellerie, Gastronomie und touristischen Unternehmen im Kreis Mettmann diskutierten die Chancen und Herausforderungen von KI. Inspirierenden Input lieferte ein Vortrag des Digital-Experten und Tourismusberaters Alexander Mirschel.

Wo lässt sich KI in touristischen Betrieben im Neanderland einsetzen? Welche Arbeitsabläufe kann sie beschleunigen oder verbessern und damit letztlich die Gäste zufriedener machen? „Künstliche Intelligenz verändert unsere Arbeitswelt in den nächsten Jahren grundlegend. Auch für den Tourismus ergeben sich hierdurch völlig neue Möglichkeiten“, erklärt KI-Experte Alexander Mirschel. „Ich freue mich, dass sich das Neanderland frühzeitig diesem wichtigen Thema widmet und im Rahmen des Netzwerktreffens zum aktiven Ausprobieren ermutigt hat.“

„Der Vortrag von Alexander Mirschel hat uns viele Ideen gegeben, wie wir künstliche Intelligenz einsetzen können“, berichtet Julia Pölcher vom Destinationsmarketing im Kreis Mettmann. „Besonders der kreative Einsatz von Chatbots ist sehr spannend. Das könnte den Arbeitsalltag in Zukunft vereinfachen und die Kommunikation mit Kunden und Gästen reibungsloser machen.“

Neben einer Präsentation von Best Practices gab es einen interaktiven Workshop, bei dem die Teilnehmenden eigene Ideen für die Anwendung künstlicher Intelligenz entwickelten. Als Ergebnis wurden unter anderem allwissende Avatare für die Empfehlung von Freizeitangeboten oder auch Matching-Systeme für die Zusammenbringung potentieller Netzwerkpartner präsentiert.

Im Anschluss kam die Runde noch einmal zusammen, um teils schon sehr konkret über weitere KI-Anwendungen wie Texterstellung für Websites oder die künstliche Erstellung von Bildern zu debattieren. Und wie bei allen Neanderland Netzwerktreffen kam auch der Austausch untereinander – etwa über mögliche Kooperationen – nicht zu kurz.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort