1. NRW
  2. Krefeld

Zwei weitere Corona-Infizierte sind in Krefeld verstorben

Corona-Zahlen : Zwei weitere Corona-Infizierte sind in Krefeld verstorben

Zwei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Krefeld verstorben. Die Infektionen in der Stadt nehmen aktuell um 143 weitere zu.

Zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verzeichnet der städtische Fachbereich Gesundheit am Mittwoch, 8. Dezember, teilte die Stadt mit. Eine Person verstarb im Alter von rund 65 Jahren, war ungeimpft und vorerkrankt, lebte vor dem Krankenhausaufenthalt nicht in einem Heim. Eine weitere Person verstarb schwer vorerkrankt im Krankenhaus, lebte zuvor nicht in einem Heim, war nach Impfung Anfang des Jahres noch nicht durch eine zusätzliche Booster-Impfung geschützt.

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am 8. Dezember (Stand: 0 Uhr), um 143 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 17.559 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 16.247 Personen, 92 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 1.101 Personen, am Vortag waren es 1.052 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld bei 324,5. Am Vortag lag sie bei 325,8. In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 28 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, sechs von ihnen auf der Intensivstation. Fünf dieser Patienten müssen auch beatmet werden.

Corona-Fälle in Krefelder Kitas und Schulen

Neue Corona-Fälle werden auch wieder aus Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen gemeldet. Die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule meldet einen Covid-19-Fall, jeweils zwei Covid-19-Infektionen melden die Kita AmKempschen Weg, die LVR Gerd-Jansen-Schule und die Grundschule am Stadtpark Fischeln. Drei Fälle gibt es an der Gesamtschule Kaiserplatz und sechs Covid-19-Infektionen an der Johansenschule. Bei all diesen Fällen waren häusliche Absonderungen von engen Kontaktpersonen erforderlich. Die Erziehungsberechtigten sind über die Bedingungen und Möglichkeiten der Freitestung informiert worden.

Darüber hinaus gibt es weitere Kitas und Schulen, bei denen Covid-19-Fälle aufgetreten sind, die keine häusliche Absonderung von engen Kontaktpersonen erforderlich machten. Jeweils einen Fall gibt es an der Schönwasserschule, der Grundschule an der Burg, dem MSM-Gymnasium, dem Berufskolleg Kaufmannsschule und an der Christophorusschule. Jeweils zwei Infektionen melden die Gesamtschule Kaiserplatz, die Robert-Jungk-Gesamtschule und das Gymnasium Fabritianum. Drei Covid-19-Fälle sind jeweils an der Kita St. Margaretha, an der Josefschule und an der Freien Waldorfschule entdeckt worden, fünf an der Gesamtschule Uerdingen und sechs an der Gesamtschule Oppum.

(red)