1. NRW
  2. Krefeld

Zu heiß für Grablichter

Waldbrandgefahr : Zu heiß für Grablichter

Nun erweitert die Stadt die Hinweise auch auf Friedhöfe.

Bereits am Mittwoch machte der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) auf die erhöhte Waldbrandgefahr aufmerksam. Nun erweitert die Stadt diese Hinweise auch auf Friedhöfe. Da in den nächsten beiden Wochen nicht mit nennenswerten Niederschlägen und fallenden Temperaturen zu rechnen sei, werde auch keine Entspannung der Gefahrenlage eintreten. Daher sollten sich alle Waldbesucher unbedingt an Regeln halten, um Flora und Fauna zu schützen und sich selbst nicht zu gefährden: Das Einhalten des Rauchverbots sei ebenso wichtig wie das Verbot, nicht im Wald zu grillen und zu zündeln. Es sollte ein Mindestabstand von 100 Metern zu Waldflächen beachtet werden. Wer mit dem Auto anreist, sollte Waldzufahrten für die Feuerwehr freihalten und nicht im hohen Gras parken, da die Abwärme des Fahrzeugs ausreicht, um dieses in Brand zu setzen. Besucher der Wälder sollten aufmerksam sein, und kleine Entstehungsbrände direkt löschen, wenn das gefahrlos möglich ist, oder die Feuerwehr unter 112 anrufen und den Wald auf kürzestem Weg verlassen. Zigaretten dürfen nicht achtlos weggeworfen werden. Diese Hinweise gelten auch für die Besucher der Friedhöfe. Der KBK appelliert an alle Friedhofsbesucher, Kerzen und Öllichter nur in geschlossenen Friedhofsleuchten zu verwenden und keinesfalls ungesichert auf den Grabstätten abzustellen. Red