Zoo Krefeld: Jahreskarten sind so beliebt wie nie zuvor

Zoo : Zoo-Jahreskarten sind so beliebt wie nie zuvor

Gut 318 000 Besucher zählte der Tierpark 2018 – hitzebedingt rund 15 000 weniger als im Vorjahr.

Anfang des Jahres freut sich der Zoo Krefeld über einen Rekord: 17 655 Menschen haben 2018 eine Jahreskarte gekauft – 1281 mehr als im Vorjahr. Bei den Tageskarten habe der Zoo mit 318 429 Besuchern in 2018 das zweitbeste Ergebnis nach 2017 (333 281 verkaufte Karten) erzielt, teilt Zoo-Sprecherin Petra Schwinn mit. „Hitzebedingte Besucherausfälle im Juli und August verhinderten das Erreichen des Vorjahresergebnisses.“

Pelikane sollen im Frühsommer
in ihre neue Lagune ziehen

Zoobesucher können sich 2019 auf einige Neuerungen freuen: Im Frühsommer eröffnet die Pelikan-Lagune. Für die afrikanische Vogelart bietet das neue Haus ein Ganzjahresquartier mit Warmhaus und 400 Quadratmeter großer Teichfläche. Der Umzug der Pelikane bedeutet einen weiteren Schritt zur Schaffung von Flächen für den Neubau der Schimpansen-Außenanlage. In der Zooscheune zeigt Tierzeichner Andreas Wiciejowski in der Bilderausstellung „Andreas Arche“ von April bis Juni seine Werke. Ebenfalls ab April werden wieder Künstler aus Simbabwe ihre Shona-Skulpturen präsentieren und Steinbildhauer-Workshops anbieten. Erstmals bietet der Zoo am Samstag, 29. Juni, das „Walking Dinner“ – einen abendlichen Rundgang zu den Tieren der Welt – mit südamerikanischen, asiatischen und afrikanischen Snacks an.

Am Tag der Artenvielfalt am Sonntag, 30. Juni, präsentiert der Zoo seine Kooperationspartner im Arten- und Naturschutz. Die Vortragsreihe Artenschutz wird mit Berichten über Fischotter, Erdmännchen und Singvögel fortgesetzt.

Das Groilla-Baby hört nun auf den Namen Bobóto

Seit Montag hat das Gorilla-Baby einen Namen. Mehr als 1300 Menschen haben online abgestimmt und mit 849 Stimmen gibt es einen klaren Sieger: Der kleine Gorilla-Mann heißt nun Bobóto – das bedeutet Frieden auf Lingála.

Mehr von Westdeutsche Zeitung