Zoo Krefeld beschließt Bau eines neuen „Affenparks“

Nach Brand in der Silvesternacht : Zoo Krefeld beschließt Bau eines neuen „Affenparks“

Der Krefelder Zoo will nach dem Brand im Affenhaus die Haltung von Menschenaffen fortführen. Der Aufsichtsrat beschloss einstimmig einen „Neubau Artenschutzzentrum Affenpark“.

Drei Wochen nach der vollständigen Zerstörung des Affentropenhauses im Zoo Krefeld hat der Aufsichtsrat der Zoo Krefeld gGmbH in seiner außerordentlichen Sitzung am 22. Januar 2020 einstimmig die Fortsetzung der Affenhaltung im Zoo Krefeld beschlossen. Das teilte der Zoo in einer Pressemitteilung am Donnerstagnachmittag mit. Weiter hieß es: Unter dem Arbeitstitel „Neubau Artenschutzzentrum Affenpark“ können durch diesen Beschluss die dazu erforderlichen Planungsarbeiten beginnen. Bis zur Fertigstellung des Neubaus „Artenschutzzentrum Affenpark“ werden einige Jahre vergehen, da der Zoo zunächst von Grund auf neu planen muss.

Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Bovenkerk: „Ich bin hoch erfreut über die klare einstimmige überparteiliche Beschlusslage und werde mich in Zukunft immer auf diese beziehen. Krefeld steht zu seinem zu Zoo. Wir werden alles dafür tun, dass unsere Bürgerinnen und Bürger eine Perspektive in Form einer modernen Haltung von hochbedrohten Affen in naher Zukunft haben werden.“ Oberbürgermeister Frank Meyer betont: „Wir machen weiter und werden die große Tradition der Menschenaffen im Krefelder Zoo weiterführen, und zwar schöner, moderner und artgerechter als jemals zuvor“.

Die Zoo Krefeld gGmbH und die Zoofreunde Krefeld e. V. verzeichnen bisher eine Vielzahl von fast 20.000 Spendeneingängen. Die genaue Höhe der bisher eingegangenen Spenden wird Friedrich R. Berlemann, Vorsitzender der Zoofreunde Krefeld e.V., in seiner Ansprache bei der Veranstaltung „Unser Zoo – unsere Verantwortung“ am Freitag, den 24. Januar auf dem Von-der-Leyen-Platz in Krefeld verkünden. Sie werden als erste Basis für die Finanzierung dieses umfangreichen Projektes verwandt.

Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen: „Die Unterstützung der zahlreichen Spender zeigt uns ganz klar, dass sich die Menschen auch zukünftig eine Haltung von Affen in unserer Obhut wünschen, die ihren komplexen Fähigkeiten entspricht und die zugleich mit dem Schutz dieser Arten in ihren Ursprungsgebieten verknüpft wird.“

Wir berichten weiter.