1. NRW
  2. Krefeld

Zahl der Corona-Infektionen steigt in Krefeld weiter an

Coronavirus : Corona: Immer mehr müssen in Krefeld ins Krankenhaus

Auch am Wochenende stieg die Zahl der positiven Fälle, 14 Menschen werden mit Covid auf Intensivstationen behandelt. Bei der Kontrolle der Maskenpflicht in der City schlug ein Mann auf KOD-Mitarbeiter ein.

Die Zahl der Corona-Infektionen in Krefeld ist auch am Wochenende weiter angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz der (Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner in sieben Tgaen) lag laut Stadt am Sonntag (Stand: 0 Uhr) bei 140; am Samstag lag der Wert noch bei 135, am Freitag bei 128. Die Gesamtzahl bestätigter Fälle seit Ausbruch der Pandemie liegt in Krefeld inzwischen bei 4705, am Samstag waren es 4645 Fälle, am Freitag 4587.

Rechnerisch genesen sind 3921 Personen (Samstag: 3876, Freitag: 3814). Aktuell und nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind somit in Krefeld 736 Personen, 15 mehr als am Samstag, elf mehr als am Freitag. Die Gesamtzahl aller im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen seit Ausbruch der Pandemie liegt weiterhin bei 48.

Deutlich gestiegen ist abermals die Zahl der Krefelder Patienten, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus in einem Krefelder Krankenhaus liegen. Waren es am Freitag und am Samstag noch 52 Corona-Patienten, so befinden sich inzwischen 68 Personen aus Krefeld mit Corona-Infektion in einer Krefelder Klinik. Insgesamt 14 Personen liegen aktuell „mit Corona“ auf der Intensivstation, Freitag und Samstag waren es jeweils 17. Neun Personen müssen im Krankenhaus derzeit beatmet werden (Freitag und Samstag jeweils elf).

Im städtischen Diagnosezentrum wurden bislang 36 244 Abstriche genommen, bei 2857 steht das Ergebnis noch aus. 18 095-mal war eine häusliche Quarantäne notwendig.

Die Helios-Kliniken teilten am Freitag auf WZ-Anfrage mit, dass aktuell acht Mitarbeiter in der Hülser Klinik positiv auf das Virus getestet wurden, darunter auch sechs Pflegekräfte. Die betroffenen Personen befänden sich in häuslicher Isolation. Die betroffene geriatrische Station versorge nur Patienten, die zur Hochrisikogruppe gehören – sie wird zunächst als Corona-Isolierstation weitergeführt. In Uerdingen sind aktuell (Stand Freitag) 16 Mitarbeiter positiv getestet, so Helios.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat am Freitag bis 20 Uhr insgesamt sieben Bußgeld- und ein Strafverfahren eingeleitet. Bei Kontrollen in hochfrequentierten Fußgängerbereichen wurden im Bereich der Innenstadt vier Verstöße gegen die Maskenpflicht mit einem Bußgeld  von 50 Euro belegt. An der Haltestelle Rheinstraße müssen drei Personen Bußgelder von jeweils 150 Euro zahlen. Eine davon verweigerte die Herausgabe der Personalien und griff laut Stadt zwei KOD-Dienstkräfte mit Faustschlägen an. Dabei wurden beide Mitarbeiter im Gesicht und an der Hand verletzt, sodass sie ihren Dienst nicht mehr fortsetzen konnten. Unter Hinzuziehung der Polizei konnten die Personalien des Mannes ermittelt werden. Ihn erwartet neben dem Bußgeld ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.