Yayla Arena: Eine neue Ära beginnt in Krefeld

Eishockey : Yayla-Arena: Eine neue Ära beginnt

Vertreter von Stadt, Seidenweberhaus GmbH und der Krefelder Firma Yayla Türk haben am Donnerstag das Logo des Unternehmens am bisherigen König-Palast enthüllt. 14 Jahre nach dem Bau der Multifunktionshalle gibt es einen neuen Namensgeber.

„Wir wünschen den Pinguinen am Freitag viel Erfolg im Spiel gegen die Düsseldorfer EG, wir drücken für das Derby die Daumen“, sagte Zekeriya Yasemin in seiner Dankesrede. Einen besseren Eishockeyspieltag hätten sich die Verantwortlichen der Yayla Türk GmbH und der Seidenweberhaus GmbH nicht aussuchen können, um das neue Logo der Krefelder Firma an der Multifunktionshalle an der Westparkstraße am Donnerstag zu enthüllen.

Mehr als 7000 Zuschauer werden morgen in den bisherigen König-Palast kommen, der ab 1. Januar offiziell in Yayla Arena umbenannt wird. In den vergangenen Wochen wurde bereits daran gearbeitet, dass die Optik spätestens zum Jahreswechsel auch bis ins kleinste Detail stimmen wird. „Wir haben am Mittwoch noch eine lange Schicht eingelegt, damit die Logos der Firma Yayla Türk bereits in fast allen Bereichen zu sehen sind“, sagt Inge Klaaßen. Die Hallenmanagerin war mit ihrem Team am Mittwoch von 7 bis 20 Uhr mit der Umdekoration beschäftigt. Plakate, Räume, Visitenkarten: überall muss das neue Logo an- oder aufgebracht werden. Einzig die Arbeiten an der Haltestelle vor der Multifunktionshalle werden sich bis in den Januar hinein ziehen.

Zunächst fünf Jahre läuft
der Sponsoringvertrag

Mindestens fünf Jahre wird der Yayla-Schriftzug die Halle zieren. „Das ist unser Schmuckstück, und wir sind froh, dass wir mit der Firma Yayla Türk so einen guten Partner gefunden haben“, sagte Hans Butzen, der als Aufsichtsratsmitglied der Seidenweberhaus GmbH an den Verhandlungen zu den Namensrechten teilgenommen hatte. „Es war nicht immer einfach“, berichtete der SPD-Ratsherr, „aber schlussendlich sind wir doch zu einer für diese Stadt sehr guten Lösung gekommen. Ich bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass dieser Vertrag zustande gekommen ist.“

14 Jahre lang hatte die Mehrzweckhalle an der Westparkstraße den Namen König-Palast getragen. „Wir möchten uns bei der Brauerei König Pilsener für die gute Zusammenarbeit bedanken. Jetzt geht es mit Yayla Türk in die Zukunft“, berichtete Seidenweberhaus-Geschäftsführer Paul Keusch vor der Enthüllung des Emblems.

Bürgermeisterin Gisela Klaer war es dann vorbehalten, den neuen Schriftzug gegen 11.15 Uhr zu enthüllen. Unter dem Applaus der rund 100 Gäste wurde das Logo präsentiert, bevor es ins Innere der Arena ging, in der bereits alle Ankündigungsplakate den neuen Schriftzug Yayla Arena vorweisen konnten.

Mannschaft der Krefeld Pinguine kommt zur Eröffnungsfeier

Im Innern gesellte sich dann auch die Mannschaft der Krefeld Pinguine zu den Gästen. „Die bisherigen Gespräche und Erfahrungen mit der Firma Yayla Türk sind absolut positiv“, berichtete Pinguine-Sportdirektor Matthias Roos.

Zekeriya Yasemin, Geschäftsführer der Yayla Türk GmbH, konnte das Lob nur zurückgeben und erklärte gleichzeitig noch, warum das Engagement seiner Firma für ihn etwas besonderes sei. „Ich lebe seit 48 Jahren in Krefeld. Ich bin froh, hier als Kind angekommen zu sein. Jetzt möchte ich etwas zurückgeben. Wir leben in gesellschaftlich schwierigen Zeiten. Ich hoffe, dass wir durch unser Engagement dazu beitragen können, dass Menschen mehr aufeinander zugehen.“

Nach Bekanntgabe des neuen Namensgebers für die Multifunktionshalle hatte es im September vor allem in den Sozialen Netzwerken Unmutsbekundungen gegeben. Hans Butzen ging darauf in seiner Rede noch einmal ein und sagte: „Diese Unkenrufe und unsäglichen Kommentare im Internet haben damals für viel Verdruss gesorgt. Ich sage, wir setzen mit der Partnerschaft ein gutes und richtiges Zeichen.“

Yayla Türk hat seinen Firmensitz in Gartenstadt. Das Familienunternehmen um Gründer Zekeriya Yasemin setzt rund 80 Millionen Euro pro Jahr um. In Krefeld sponsert das Unternehmen unter anderem auch den Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen, ist dort auf dem Mannschaftsbus, den Stadionbanden und dem Trikot des eSport-Teams mit seinem Logo vertreten.

Das neue Sponsoring soll der Seidenweberhaus GmbH rund eine Million Euro einbringen. Das hatte Aufsichtsratmitglied Hans Butzen bereits Ende August mitgeteilt. Yayla Türk wird künftig eigene Speisen in der Yayla Arena anbieten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung