Automatensprache

Bankgeschäfte sind ein schwieriges Terrain. Das merkte W.Zettis Freund Paul wieder einmal, als er jüngst in Italien Urlaub machte. Bei der Post wollte er Geld am Automaten abheben. Zur Sicherheit wählte er per Knopfdruck die deutsche Sprache — und verstand weniger, als wenn es Weißrussisch oder Altägyptisch gewesen wäre.

Das Kommando „Behebung“ konnte er ja noch als „Geld abheben“ identifizieren. Aber dann hieß es: „Sie haben sich entschieden, sich zurückzuziehen 300 Euro. Möchten Sie fortsetzen?“ Lass mich nachdenken, sagte Paul dem Automaten und drückte dann „Ja“. Aber der Geldautomat blieb hartnäckig. „Die Abgabe“, leuchtete da auf, „wird angewendet, Provision, wenn alle von seiner Bank.“ Klarer Fall von Denglisch in fortgeschrittenem Stadium.

Mehr von Westdeutsche Zeitung