1. NRW
  2. Krefeld

Wolfgang Papenroth ist dreimal dreißig Jahre alt

Geburtstag : Wolfgang Papenroth ist dreimal 30 Jahre alt

Der Jubilar kann viel über die Historie des FC Bayer 05 Uerdingen erzählen. Er hat aber noch viel mehr erlebt.

Wolfgang Papenroth ist 90 Jahre alt geworden. Seitdem pflegt das Geburtstagskind des Jahrgangs 1929 auf die Frage nach seinem Alter gern zu sagen „Ich bin dreimal dreißig“. Wenn er dann  über die verschiedenen Stationen seines langen Lebens berichtet, dann ist man geneigt, ihm sogar drei Leben zuzurechnen. Der noch rüstige Senior, im Dykgebiet wohnhaft, kam im Jahre 1960 mit seiner Frau Helga aus der DDR nach Krefeld. „Wir sind ein Dreivierteljahr vor dem Mauerbau aus Dessau in den Westen gezogen“. Hier in Krefeld hat der Doktor der Chemie dann 30 Jahre bei Bayer gearbeitet.

Seine Jugend hat Wolfgang Papenroth in Dessau verlebt. Abitur im Bauhaus-Gymnasium, sehr beeindruckt von der fast völligen Kriegszerstörung seiner Heimatstadt und angetan vom Fußballspielen im Verein Dessau 05. Später folgt das Studium in Greifswald und Halle. Aus der DDR-Zeit verwahrt er noch heute alle Fußballzeitungen.

Im Hörsaal lernt er seine Frau Helga kennen, und dann verlassen sie gemeinsam die DDR, um sich im Westen eine neue Existenz aufzubauen. Schnell war der Sportbegeisterte auch wieder in einem Verein tätig, dem Fußballklub Bayer 05 Uerdingen. Er hat alle Stationen durchlaufen, vom Spieler bis zum Trainer. „Ich war wohl der erste Torwarttrainer in Deutschland“, ist er heute noch stolz auf die sportlichen Jahre. Er ist von der Verbands- bis zur Bundesliga dabei gewesen. Und hat zum 75-Jährigen im Jahr 1980 das Buch „Bayer 05 Uerdingen – ein Krefelder Sportverein“ betreut. Papenroth war zuständig für die Recherchen, der langjährige WZ-Sportchef Walther Lenders verantwortlich für Redaktion und Text. „Drei Jahre lang habe ich im Stadtarchiv, im Werksarchiv und bei den zahlreichen Vereinsabteilungen die Fakten zusammen getragen“.

Jazzmusik
auf hohem Niveau

Der abend-  und wochenendfüllende Sport war Papenroth aber nicht genug. Als er in Pension ging, lebte seine Liebe zum Jazz wieder auf. In der DDR war er Schlagzeuger der Jazzband Halle gewesen. Im 2016 erschienenen Buch „Die Stasi swingt nicht“ ist er mehr als ein dutzend Mal abgebildet bei Auftritten in allen größeren Städten und auch in Moskau. Folgerichtig gründete er um 1989/1990 in Krefeld die „Swing-Time-Combo“. „Alles“, so sagt er, „war nur möglich, weil meine Frau mir in Haus und Familie den Rücken freigehalten hat. Sie war sogar die Managerin unserer Combo“.

Wolfgang Papenroths Buch „Bayer 05 Uerdingen“ hat 215 Seiten.  Neben den Texten künden ungezählte Fotos, Plakate und zahlreiche Tabellen von den Erfolgen, den Höhen und Tiefen des vielseitigen Sportvereins. Wer das Buch durchblättert, findet auf jeder Seite einen bekannten Namen und ein sportliches Highlight der 75 Jahre Bayer 05-Vereinsgeschichte von 1905 bis 1980.