Wohnhaus bei Dachstuhlbrand von Flammen zerstört

Wohnhaus bei Dachstuhlbrand von Flammen zerstört

Vier Stunden kämpfen die Rettungskräfte gegen das Feuer an der Magdeburger Straße. Polizei ermittelt zur Ursache.

Zu einem Dachstuhlbrand an der Magdeburger Straße musste die Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag um 0.35 Uhr ausrücken. Dort brannte bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Dachstuhl eines zweigeschossigen Wohnhauses. Die Bewohner hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits ins Freie gerettet. Eine Person erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde nach Erstbehandlung durch einen Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert, heißt es von der Feuerwehr.

Das direkt angrenzende Nachbargebäude wurde vorsorglich geräumt. Das Feuer wurde mit mehreren Trupps von innen und von außen bekämpft — um 4.30 Uhr war das Feuer gelöscht.

Das Haus ist wegen der starken Zerstörung des Dachstuhls nach Angaben der Feuerwehr unbewohnbar. „Zwei Bewohner wurden deshalb bereits in Notunterkünften der Stadt untergebracht“, heißt es im Bericht.

Im Einsatz waren beide Wachen der Berufsfeuerwehr. Unterstützt wurden sie von der Freiwilligen Feuerwehr Uerdingen. Den Brandschutz für das Stadtgebiet stellten für die Dauer des Einsatzes Einheiten der freiwilligen Feuerwehren aus Oppum, Traar, Gellep-Stratum und Hüls sicher. Insgesamt waren 42 Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung ausgerückt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung