Kinderbetreuung Kitaplätze: So unterschiedlich ist die Lage in den Krefelder Stadtbezirken

Krefeld · Während es in manchen Stadtteilen genügend Plätze gibt, herrscht anderswo ein eklatanter Mangel.

In praktisch allen deutschen Städten fehlen Betreuungsplätze für Kinder – auch in Krefeld.

In praktisch allen deutschen Städten fehlen Betreuungsplätze für Kinder – auch in Krefeld.

Foto: Peter Kneffel/dpa/Peter Kneffel

Wie viele Kinder im August keinen Kita-Platz haben werden, steht noch nicht genau fest. Insgesamt sieht die Stadt bis zum Jahresende einen Ausbaubedarf von 950 Plätzen. Vor allem bei den Säuglingen und Kleinkindern bis zwei Jahre gibt es viel zu wenig Betreuungsplätze. Auch im Bereich der drei- bis sechsjährigen (Ü3) wird der Rechtsanspruch immer noch nicht ganz erfüllt, trotz 148 Überbelegungsplätzen. Die von der Stadtspitze jetzt im Jugendhilfeausschuss vorgelegte kleinräumige Bedarfsplanung für das Betreuungsjahr 2024/25 weist aber vor allem eklatante Unterschiede zwischen den Stadtbezirken aus, wie die folgende Übersicht zeigt.