WM-Experten: Mit Ausfallschritt zum Sieg

WM-Experten: Mit Ausfallschritt zum Sieg

Florian Kaulen und Nils Macvan haben eine besondere Verbindung zum Fußball. Für die WZ geben die Schüler Tipps für den Erfolg.

Am Sonntag um 17 Uhr ist es endlich so weit. Dann schaut ganz Fußballdeutschland gespannt nach Russland, ins Moskauer Olympiastadion Luschniki, wo die deutsche Nationalmannschaft ihre erste WM-Partie gegen Mexiko spielt. Auch Florian Kaulen und Nils Macvan werden dann wie viele Krefelder vor dem Fernseher sitzen und mit der deutschen Elf fiebern. Für die WZ werden die beiden 16 Jahre alten Moltke-Schüler ab sofort nicht nur jedes Spiel der Deutschen tippen, sondern auch ihre Gegner einschätzen und Tipps geben, mit welchen Tricks Jogis Jungs sich bis ins Finale schießen. Denn anders als wohl die meisten Krefelder haben Florian und Nils eine ganz besondere Beziehung zum Ball — wenn auch auf ziemlich unterschiedliche Weise.

Nils Macvan, WZ-Fußballexperte, spielt in der B-Jugend bei Borussia Mönchengladbach

Als Football Freestyler beherrscht Florian Kaulen Tricks mit dem Ball, die ihm keiner so leicht nachmacht — nicht mal Kumpel Nils, der als Mittelstürmer für Borussia Mönchengladbachs B-Jugend spielt. Was er am besten kann? „Stumpf gesagt: Tore schießen“, sagt Nils. Bescheidenheit spielt auf dem Platz eine eher untergeordnete Rolle: „Da könnte man mich mit Mario Gomez (vom VfB Stuttgart, Anm. d. Red.) vergleichen. Wenn er eine Chance hat, macht er sie rein.“ Endlich.

Doch auch mit Gomez im Kader könnte das erste Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft eine Zitterpartie werden, glauben Florian und Nils. „Die Mexikaner könnten ein schwieriger Gegner werden, weil sie unfaire Zweikämpfe spielen. Chicharito (bürgerlich Javier Hernández, von West Ham United; Anm. d. Red.) ist wegen seiner Schnelligkeit gefährlich“, glaubt Nils. „Ein schnelles 1:0 für Deutschland wäre deshalb umso wichtiger,“ sagt Florian.

Von der deutschen Nationalelf erwarten die zwei WZ-Fußballexperten deshalb für die Partie am Sonntag „ein schnörkelloses Auftreten, um den Mexikanern und ihrer aggressiven Spielweise die Stirn zu bieten“. Wie das aussehen kann, macht Borussia-Jungspieler Nils vor: Mit Tempo eine schnelle Körpertäuschung, wie sie Bayerns Arjen Robben perfektioniert hat, so kann man den Gegner stehenlassen — zum Beispiel in Form eines Ausfallschritts (siehe Foto links). Wer so eine Finte am besten umsetzen kann? Da müssen Nils und Florian nicht lange überlegen: „Marco Reus (Borussia Dortmund) oder Timo Werner (RB Leipzig)“, kommt es wie aus der Pistole geschossen.

Ihre Prognose für das erste Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft im Moskauer Olympiastadion fällt trotzdem erstmal vorsichtig-optimistisch aus: Nils tippt 2:1 für Deutschland, Florian wäre schon mit einem 1:0-Sieg zufrieden.

Immerhin: Im Finalstadion der russischen Hauptstadt können die Deutschen am Sonntagabend schon mal Endspielluft schnuppern . . .

Mehr von Westdeutsche Zeitung