Krefeld: Werkkontor fast voll

Krefeld : Werkkontor fast voll

Die öffentliche-private Kooperation wird als Erfolg verbucht. Auch für ein weiteres Gebäude im nordwestlichen Teil des Werkkontors, dessen Sanierung noch nicht einmal begonnen worden ist, habe man bereits einen langjährigen Mietvertrag unterzeichnet.

Krefeld. Als „Erfolgsbeispiel öffentlich-privater Zusammenarbeit“ verbucht die Krefelder Wirtschaftsförderungsgesellschaft WFG die im Eigentum der Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld (GGK) stehende Liegenschaft „Werkkontor Krefeld“ am Nauenweg. Drei Jahre nach dem Beginn der gemeinsamen Revitalisierung des früheren „Handwerkerhofes“ mit dem seinerzeit noch in Neuss ansässigen Projektentwickler TCN Property Projects kann für das knapp 28 000 Quadratmeter große Areal nun nahezu „Vollvermietung“ vermeldet werden.

Dies gelte nicht nur für das im Vorjahr fertig sanierte und ursprünglich auf das Jahr 1912 zurückgehende „Lichtenthäler-Gebäude“ mit seinen Loftbüros mit insgesamt 1700 Quadratmeter Fläche, sondern auch für den gerade erst erstellten 4000 Quadratmeter großen Hallenneubau entlang der Vorster Straße und des Nauenwegs. Auch für ein weiteres Gebäude im nordwestlichen Teil des Werkkontors, dessen Sanierung noch nicht einmal begonnen worden sei, habe man bereits einen langjährigen Mietvertrag unterzeichnet.

Das Ergebnis der diversen Mietverträge sind die Neuansiedlungen der Firma KF Design mit ihrer Marke Remember, wobei neben der Verwaltung auch die bisher in Tönisvorst ansässige Logistik an den Standort verlagert wird, sowie der gemeinnützigen SBH Stiftung Bildung + Handwerk und des von Kempen nach Krefeld umziehenden Maschinenbau-Unternehmens MB Dynamics.

Außerdem sei durch die Neu- und Umbauten, so die WFG, die Expansion der beiden Bestandsmieter, Großhändler Vaneker + Koch und Transportband-Hersteller Ameraal Beltec, ermöglicht worden. ok

Mehr von Westdeutsche Zeitung