Weiterbildungsmesse - Büffeln für den Arbeitsplatz

Weiterbildungsmesse - Büffeln für den Arbeitsplatz

Auf der Weiterbildungsmesse im Seidenweberhaus stellen sich 27 Dienstleister vor.

Krefeld. Aufgrund der demografischen Entwicklung droht vor allem kleineren mittelständischen Betrieben ein Fachkräftemangel. Fortbildung heißt die Zauberformel, darin sind sich die Initiatoren der 4. Krefelder Weiterbildungsmesse einig.

Wirtschaftsförderer Eckart Preen und Inge Röhnelt, Direktorin der Volkshochschule, sind stolz darauf, dass 27 Dienstleister aus der beruflichen und schulischen Weiterbildung der Region ihr Angebot am 14. September im Seidenweberhaus präsentieren.

„Die nächstgelegene Messe dieser Art gibt es in Köln“, sieht Preen einen Alleinstellungscharakter für die Kontaktbörse für Bildungsträger und Bildungswillige am Niederrhein. Sein Credo: „Weiterbildung ist die beste Absicherung gegen Arbeitslosigkeit.“ Das Messe-Motto: Büffeln bringt’s.

Inge Röhnelt spricht für das Kuratorium für Erwachsenenbildung, dessen Vorsitz von der VHS wahrgenommen wird. „Das Kuratorium ist ein gut funktionierendes Netzwerk aus 40 Fortbildungseinrichtungen, von denen allein 16 Mitglieder an der Messe teilnehmen.“

Sie empfiehlt speziell kleineren Betrieben, sich die Zeit zu nehmen und sich auf der Messe beraten zu lassen, um einem möglichen Fachkräftemangel vorzubeugen. Die Weiterbildungsträger seien flexibel und bereit, die Maßnahmen direkt auf den individuellen Bedarf der Firmen zuzuschneiden, so Röhnelt.

Preen zitiert aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelstages. Danach wollen 60 Prozent der befragten Betriebe ihre Weiterbildung beibehalten und 38 Prozent sogar ausbauen. Vor zwei Jahren seien es noch jeweils 20 Prozent gewesen, was zeige, dass die Einsicht in die Fortbildung steige.

Die Messe, die in den Vorjahren am Rande der Rheinischen Landesausstellung stattfand, wurde mit Rücksicht auf die teils geringe Personalkapazität der Bildungsträger gestrafft und ins Seidenweberhaus verlegt. Ab 11 Uhr am kommenden Mittwoch sind die Stände der Aussteller besetzt.

Ab 18.15 Uhr folgt die Abendveranstaltung mit Vorträgen und Podiumsdiskussion. Dabei werden unter anderem Fördermöglichkeiten für Bildungswillige und Betriebe vorgestellt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung