Uerdinger Industrie-Vereinigung feiert 100-jähriges Bestehen

Jubiläum : Uerdinger Industrie-Vereinigung ist 100 Jahre alt

Der Arbeitgeberverband feiert seinen runden Geburtstag in der Weinbrennerei Dujardin.

Vor fast genau 100 Jahren, am 6. Juni 1919, gründete sich in der Rheinstadt Uerdingen eine Industrie-Vereinigung. Ihr Ziel war es, gemeinsame Interessen in der gerade entstandenen Weimarer Republik zu fördern. Die Gruppe hieß anfangs „Verein der Industriellen Uerdingen e.V.“ und ihr erster Vorsitzender war Edmund ter Meer. Der spätere Geheime Kommerzienrat war Gründer der Vorgängerfirma des späteren Weltkonzerns Bayer und damals ein bedeutender Industrievertreter.

Bereits in seinen ersten Jahren engagierte sich der Verein als Arbeitgeberverband und handelte mit der Gewerkschaft Tarifverträge aus. Im Jahr 1935 wurde er zwar durch die Nationalsozialisten aufgelöst, fand sich jedoch bereits im Februar 1948 wieder zusammen. Im Vereinsregister des damaligen Amtsgerichts Uerdingen trägt er die Nummer Zwölf. In den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts dehnte er seinen Geschäftsbereich weiter aus und firmiert seitdem unter „Industrie-Vereinigung Krefeld-Uerdingen und Rheinhafen e.V.“. In der Satzung ist festgelegt, dass sich die Vereinigung um die Interessen der Firmen im Stadtteil Uerdingen, dem Rheinufer, dem Rheinhafen sowie dem Einzugsgebiet der Hafenbahn kümmert.

Die Mitgliedschaft hat sich insofern geändert, als heute neben der Industrie auch Handel und Dienstleistung vertreten sind. Dadurch entstand ein enges Netzwerk, an dem neben den Werken auch Speditionen und Logistiker, Bauunternehmen und Planer beteiligt sind. Die Palette umfasst kleinere Familienunternehmen bis zu Konzernen mit mehr als tausend Mitarbeitern. Für alle veranstaltet die Vereinigung Infoabende und Diskussionen und bietet gemeinsame Ausbildungsförderung an.

Spende an Kinderzentrum überreicht

Frank-W. Dreisörner, der jetzige Vorstands-Vorsitzende, hat die rund 40 Vereinigungsmitglieder, die für einen jährlichen Umsatz von über 1,5 Milliarden Euro und 4500 Mitarbeiter stehen, zu einem internen Fest in die Weinbrennerei Dujardin geladen.

Dort, bei einem der ältesten Uerdinger Unternehmen, auch Gründungsmitglied, stellte er die Chronik „100 Jahre Engagement für einen attraktiven Industrie-Standort“ vor. Dem Stups-Kinderzentrum in der Jakob-Lintzen-Straße übergab man 10 000 Euro zur Einrichtung eines Elternzimmers.

Mehr von Westdeutsche Zeitung