1. NRW
  2. Krefeld
  3. Wirtschaft

Autohaus: Spatenstich für neues VW-Zentrum im Krefelder Süden

Autohaus : Spatenstich für neues VW-Zentrum im Krefelder Süden

Das Autohaus Tölke+Fischer investiert neun Millionen Euro in das Projekt, das eines der modernsten in Europa sein soll.

Krefeld. „Wir errichten hier für neun Millionen Euro eines der modernsten Volkswagen-Zentren in Europa“, sagte Geschäftsführer Markus Tölke am Dienstag anlässlich des offiziellen Spatenstichs vor Gästen. „Das ist die größte Investition in der Firmengeschichte“, sagt er.

Der Standort zwischen Gladbacher Straße und Heideckstraße wird derzeit umfassend um- und ausgebaut. Oberbürgermeister Frank Meyer lobt die „Aufbruchstimmung bei TöFi in eine gute Zukunft“ und spricht von einem Beitrag zur Mobilität für die Stadt. „Wer sollte sonst Krefeld bewegen?“, fragt er. Die „stolze Investitionssumme“ sei ein Zeichen für Stadt und Region und zeige das Vertrauen in die Produkte und Dienstleistungen.

Die Umbauarbeiten zu einem „Welt-Auto-Platz“ für Gebrauchtwagen sind in vollem Gang. Im Februar begann bereits der Abriss der alten Gebrauchtwagenhallen. Schon fast fertig ist die Verkaufslounge für Gebrauchtwagen. Sie liegt inmitten der 10 000 Quadratmeter großen Freifläche mit Rundumblick auf rund 300 Gebraucht-, Jahres-, Werksdienst- und Vorführwagen. Die parken bis zum Umzug auf dem benachbarten Platz des Kia-Autohauses Link der Unternehmensgruppe.

Sechs Verkäufer sollen künftig an vier Auslieferungsplätzen für einen schnellen Besitzerwechsel der Fahrzeuge sorgen. Dort wurden auch 70 weitere Kundenparkplätze geschaffen. Neu ist, dass dank der offenen Bauweise das Gelände mit den Fahrzeugen auch außerhalb der Geschäftszeiten zugänglich sein wird.

Doch nicht nur das Gebrauchtwagenzentrum bekommt einen modernen Zuschnitt. Auch das Volkswagen-Zentrum für Neuwagen erhält an der Ecke Gladbacher Straße/Heideckstraße eine neue Heimat. Tölke lobt die Stadt, dass die Baugenehmigung rechtzeitig eingetroffen ist und so dem Neubau nichts im Weg steht. Dieser schließt an das bisherige Gebäude an.

„Wir präsentieren dann unsere wachsende Modellpalette auf 1700 Quadratmetern Fläche im aktuellen Design des Konzerns“, sagt Geschäftsführer Michael Webels. Der Neuwagen-Verkauf läuft trotz Umbauarbeiten in den bisherigen Präsentationsräumen weiter. Außerdem werden alle Gebäude einschließlich der Werkstatthallen energieeffizient modernisiert.

Ein weiterer Fokus liegt auf der Digitalisierung der kompletten Kundeninformation. Der Plan: Bis April 2017 sollen alle Baumaßnahmen auf dem 23 000 Quadratmeter großen Gelände abgeschlossen sein. „Der Um- und Ausbau bei laufendem Betrieb ist eine logistische Meisterleistung unserer Mitarbeiter“, lobt Webels.

Tölke ist stolz darauf, dass die Mitarbeiter mit ihren Ideen den Umbau mitgestaltet haben.