Neues Crowdfunding-Portal der Sparkasse Krefeld

Spenden : Spenden sammeln mit der Sparkasse

Das Geldinstitut setzt mit einer neuen Plattform auf regionales Crowdfunding.

Mit einem neuen Spendenportal bietet die Sparkasse Krefeld eine Plattform für Crowdfunding. Das Portal soll regionales Engagement stärken und Menschen zusammenbringen. Menschen, die für ihre gemeinnützigen Projekte Geld benötigen – und Menschen, die bereit sind, Geld zu spenden, um diese Projekt zu fördern. Solange ein gemeinnütziger Zweck verfolgt wird, kann sich jeder auf sparkasse-krefeld.de/spendenportal anmelden und online Spenden sammeln.

So werde ehrenamtliches Engagement für die Region noch sichtbarer. Die Nutzung ist für die Projekte und Spender kostenfrei. Jede Spende komme zu 100 Prozent bei den Projekten an. Diese Form des Spendens, wie auch das Thema Crowdfunding, sei vor allem bei 30- bis 49-Jährigen beliebt. Diese Altersgruppe spendete im vergangenen Jahr deutschlandweit rund 1,1 Milliarden Euro.

Als Partner ist
Betterplace.org dabei

Die Sparkasse Krefeld hat sich dafür den deutschen Anbieter Betterplace.org als Partner gesucht. Die gemeinnützige Online-Spendenplattform sammelte seit ihrer Gründung vor elf Jahren mehr als 60 Millionen Euro für rund 25 000 soziale Projekte.

Für das neue Portal gelten allerdings gewisse Regeln: Wer für sein Projekt auf der Spendenplattform online Geld sammeln möchte, sollte mindestens 18 Jahre sein und aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Krefeld kommen. Zudem muss das Projekt nach Angaben der Sparkasse einen Namen haben, zum Beispiel, so beschreiben es die Ideengeber, „Therapiepferd für bewegende Begegnungen“.

Die Gesamtidee muss natürlich ebenfalls beschrieben sein, außerdem sollte erklärt werden, wozu wie viel Geld benötigt und später verwendet wird. Aufgelistet werden nur Spendenaufrufe für Ideen, die einem gemeinnützigen Verein zuzuordnen sind. Zudem sollen die Projekte mit Sport, Kunst und Kultur, Sozialem, Umwelt, Bildung oder Wissenschaft zu tun haben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung